Showdown für den FC Memmingen im Rosenaustadion

Augsburg H01 Nickel 300Die Ausgangssituation ist klar: Durch einen Sieg im letzten Auswärtsspiel der Saison kann sich der FC Memmingen einen der beiden Relegationsplätze und über den Umweg der Entscheidungsspiele noch den Klassenerhalt in der Fußball-Regionalliga sichern. Wenn es am Samstag ab 14 Uhr beim FC Augsburg II im Rosenaustadion nicht klappt und die SpVgg Greuther Fürth II den FCM noch überholt, steigt er erstmals aus der Regional- in die Bayernliga ab.

Die Lage: Der FCM steht mit 38 Punkten und einem Torverhältnis von minus 26 auf dem 17. Tabellenplatz, einem Relegationsrang. Die SpVgg Greuther Fürth II lauert dahinter mit 37 Punkten und einem Torverhältnis von minus 22 auf dem 18. Platz, dem ersten direkten Abstiegsplatz.

Die möglichen Szenarien: Memmingen qualifiziert sich für die Relegationsrunde bei einem eigenen Sieg, egal wie Fürth II spielt. Bei einer FCM-Niederlage reicht Fürth II wegen des besseren Torverhältnisses ein Unentschieden gegen den bereits feststehenden Absteiger SV Schalding-Heining. Bei einem Memminger Unentschieden ist Fürth II mit einem eigenen Sieg ebenfalls weiter.

Die Taktik: Schützenhilfe von Schalding-Heining erwartet sich FCM-Interimstrainer Thomas Reinhardt angesichts des 1: 9-Debakels der Schaldinger zuletzt in Aubstadt nicht: „Wir wissen, dass wir gewinnen müssen, alles andere ist ziemlich egal.“ Am Dienstag waren im Training Zweikämpfe angesagt. Am Donnerstag und Freitag liegt die Konzentration voll auf dem Gegner. Co-Trainer Candy Decker hat die Augsburger in Videoanalysen genau unter die Lupe genommen.

Der Gegner: Eigentlich völlig unbeschwert kann der FC Augsburg den letzten Spieltag angehen. Lediglich ausklingen lassen wird es die Mannschaft von Trainer Steinberger aber sicher nicht. Einige Talente wollen sich entweder für eine Weiterverpflichtung oder auch den Spähern auf der Tribüne für andere Engagements empfehlen. Der Ex-Memminger Marco Nickel wird gegen seinen früheren Klub wegen einer Bänderverletzung nicht auflaufen können. Nach zuletzt drei Siegen musste sich die Augsburger Bundesliga-Reserve dem VfB Eichstätt zuletzt knapp mit 0: 1 geschlagen gaben.

Die Bilanz: Der letzte FCM-Sieg gegen den FCA II liegt fast sieben Jahre zurück. Die 0: 6-Niederlage im Hinspiel bedeutete den Abpfiff für Trainer Esad Kahric, der nach der Partie freigestellt wurde.

Das FCM-Personal: Reinhardt hat die gleiche Besetzung wie beim sportlich überlebenswichtigen 1: 0-Heimsieg gegen den 1. FC Nürnberg zur Verfügung. Oktay Leyla und Pascal Maier, die sich gegen die Club-Amateure als eingewechselte Spieler zurückmeldeten, könnten Alternativen für die Startelf sein. Bei Lars Gindorf geht nach seiner Zahn-Operation noch nichts. Kapitän Martin Dausch ist nach wie vor wegen einer Roten Karte gesperrt.

Die Relegation: In dieser Woche haben alle 31 Bewerber vom Bayerischen Fußball-Verband (BFV) – die sportliche Qualifikation vorausgesetzt – die Lizenz erhalten, zum Teil unter Auflagen. Dadurch steht fest, dass die Regionalliga in der nächsten Spielzeit mit 20 Mannschaften an den Start gehen wird. Somit kommen aus der Relegation zwei Mannschaften durch. In Hin- und Rückspiel treffen die Zweitplatzierten der Bayernliga Süd und Nord auf den 16. beziehungsweise 17. der Regionalliga. Die Paarungen werden nach dem bayerischen Pokalfinale am Samstagabend in Illertissen ausgelost. Fest steht, dass die teilnehmenden Bayernligisten am kommenden Dienstag Heimrecht haben, die Rückspiele werden am nächsten Freitag bei den Regionalligisten ausgetragen.

Fan-Infos: Die U23 des FCA trägt ihre Spiele im Rosenaustadion aus. Der Eintritt für mitreisende Fans beträgt acht Euro, ermäßigt fünf Euro. Genutzt wird im weiten Oval nur die Sitzplatztribüne. Der FCM-Liveticker berichtet unter www.fc-memmingen.de aktuell. Noch am Abend gibt eine Zusammenfassung bei BFV.TV .

 

Foto (C) Siegfried Rehan

 

Copyright © 2021 FC Memmingen e.V.