Bayernliga: TSV 1860 Rosenheim – FC Memmingen 0:1 (0:1)

Dachau H06 Stroh Engel 300Mit einem 1:0 (1:0) Arbeitssieg beim Schlusslicht TSV 1860 Rosenheim hat der FC Memmingen seine Serie in der Fußball-Bayernliga fortgesetzt und blieb im achten Spiel hintereinander ungeschlagen. „Hauptsache drei Punkte“, kommentierte FCM-Trainer Stephan Baierl und bezeichnete das Vorrücken auf den dritten Tabellenplatz als „nette Nebenerscheinung“. Der Rückstand auf den Zweitplatzierten TSV Landsberg wurdet vor dem letzten Vorrunden-Spieltag auf zwei Punkte verkürzt. Ganz vorne zieht der SV Schalding-Heinig weiter seine Kreise.

Baierl packte, wie zuletzt beim 3:1 in Hallbergmoos, die „Routinevariante“ aus, mit den erfahrenen Martin Dausch, Nikola Trkuja und Dominik Stroh-Engel im 4-3-3-System in den zentralen Positionen. Das Vorhaben, wieder schnelle Tore vorzulegen und dem angeschlagenen Gegner vorzeitig den Zahn zu ziehen, gelang dieses Mal nur bedingt. Nach einem Dausch-Freistoß ging ein Trkulja-Kopfball übers Tor (17. Minute), ebenso ein 30-Meter-Versuch von Mathias Bauer (24.) und ein weiterer Kopfball von Micha Bareis (25.). „Dodo“ Stroh-Engel (rechts im Bild) konnte aber schließlich zur verdienten 1:0-Führung per sechstem Saisontreffer abstauben (26.). Vor der Pause hätte Nicolai Brugger weiter erhöhen können, nach dem Wechsel noch einmal Bauer“.

„Wir haben eine gute erste Halbzeit gespielt und müssen höher führen“, kritisierte Baierl, dass in der zweiten Hälfte – ausgerechnet in Überzahl – der Faden verloren wurde. Tim Kießling flog in der 68. Minute wegen Nachtretens gegen Trkulja mit der Roten Karte vom Platz. Bei der anschließenden Rudelbildung kam Trkulja mit Gelb davon.

Rosenheim, mit den Memmingern ja aus der Regionalliga abstiegen, spielte jetzt mit dem Mut der Verzweiflung und hatte nichts zu verlieren. Der FCM ließ die zuvor gezeigte Souveränität vermissen, hätte aber dennoch den zweiten Treffer nachlegen können. In der hektischen Schlussphase wurde der durchgebrochene Leonard Zeqiri wegen angeblicher Abseitsstellung zurückgepfiffen.

Im letzten Vorrundenspiel empfängt der FC Memmingen am kommenden Samstag (14 Uhr) im Schwaben-Duell den FC Gundelfingen. Anschließend werden vor der Winterpause noch vier Rückrunden-Spieltage ausgetragen.

TSV 1860 Rosenheim: Daroczi – Kießling, Gratt, Wallner, Kosumovic, Barsalona (68. Kuchler), Polat (55. Löser), Merdan, Summerer (74. Salkic), Polotzek (80. Addo), Demolli.

FC Memmingen: Werdich – Bettrich (46. Mihajlovic), Brugger, Bauer, Remiger (76. Maurer) – Dausch, Trkulja, Lutz – Bareis (66. Zeqiri), Stroh-Engel, Maier (90. + 1 Fidan).

Tor: 0:1 (26.) Stroh-Engel. – Schiedsrichter: Abieba (Fürth). – Gelbe Karten: Polotzek, Polat, Wallner, Trainer Seidel / Bettrich, Trkulja, Werdich, Bauer. Rot: Kießling (68./Rosenheim. - Zuschauer: 120.

 

Archivfoto (C) Olaf Schulze

Copyright © 2022 FC Memmingen e.V.