Auch gegen Buchbach wird’s hitzig

Pipinsried H02 Heger Baierl 300Mit dem 3:0 Erfolg am Dienstagabend in Bayreuth hat sich die Tabelle für den FC Memmingen begradigt. Und nordet man dieses Nachholspiel nicht chronologisch sondern in der eigentlichen Reihenfolge der Spieltage ein, dann sieht der Verlauf der Platzierungen (3. / 2. / 3. / 5.) gar nicht so schlecht aus. Auch wenn die Rangliste nach vier absolvierten Begegnungen noch nicht die ganz große Aussagekraft hat, steht am Freitagabend so etwas wie ein Verfolgerduell an, wenn der FC Memmingen um 19.30 Uhr als Fünfter den Viertplatzierten TSV Buchbach empfängt.

Die Lage: Die lange Fahrt nach Bayreuth war für die Memminger erfolgreich, aber auch strapaziös. „Eigentlich unmenschlich, bei solchen Temperaturen spielen zu müssen“, sagt der sportliche Leiter Bernd Kunze dazu. Nach einem freien Mittwoch dient das Donnerstagstraining deswegen eher der schnellen Regeneration, um am Freitag fit zu sein. Nach den Wettervorhersagen wird es für den FCM zum Abschluss der beiden englischen Wochen hintereinander das dritte „Hitzespiel“ im Folge werden. Buchbach war unter der Woche nicht im Einsatz, kann recht ausgeruht antreten und hat den Schwung vom 3:0 Derbysieg in Rosenheim im Rücken.

Der Gegner: Für den altgedienten Trainer Anton Bobenstetter (in seinem insgesamt 13. Jahr) ist es nach wie vor eine Ehre, dass der Buchbacher Dorfverein, der sich selbst gerne als Kultclub bezeichnet, Jahr für Jahr in der vierthöchsten Spielklasse mitmischen darf. In den ersten vier Spielzeiten lief es mit Platzierungen zwischen zwischen Rang vier und sechs prächtig, in den beiden vergangenen Jahren (14./12.) wurde die Luft etwas dünner. Ohne Kräfte von außen geht es nicht. Buchbach hat immer gute Kicker aus der Region angezogen und profitiert von der Nähe zu München. Die Truppe hat viele erfahrene Akteure, das Durchschnittsalter der Mannschaft ist mit knapp 26 Jahren gegenüber den Mitbewerbern relativ hoch.

Die bisherigen Vergleiche: Zweimal 1:1 hieß es in der vergangenen Saison. Sieben Mal hatte der FCM in den bisherigen Regionalliga- und Bayernliga-Duell die Nase vorn, viermal Buchbach – bei fünf Unentschieden. Dazu kommt ein Memminger Pokalsieg.

Das FCM-Personal: Durch den etwas unrühmlichen Abgang von Achim Speiser gibt es eine personelle Alternative für vorne weniger. Ansonsten stehen alle Kräfte zur Verfügung, auch Stefan Heger (links im Bild) , der unter Woche wegen seines Trainerlehrgangs fehlt. Vom System her will Trainer Stephan Baierl variabel bleiben. Ob die offensivere Variante 3-4-3 oder (wie in Bayreuth zumindest begonnen) mit 4-4-2 gespielt wird, will der Coach auch vom Gegner abhängig machen.

Der Pokal: „High Noon“ heißt es nun bei der Erstrunden-Partie im BFV-Toto-Pokal zwischen dem FC Kempten und dem FC Memmingen. Beide Vereine haben sich terminlich nun auf den 15. August (Feiertag Mariä Himmelfahrt) und die ungewöhnliche Anstoßzeit um 12 Uhr mittags geeinigt.

Der Schiedsrichter: Patrick Hanslbauer (TSV Altenberg, Schiedsrichtergruppe Zirndorf) ist in die 3. Liga aufgestiegen. In der vergangenen Saison leitete er das FCM-Heimspiel gegen den FC Schweinfurt, das zum Baierl-Einstand unglücklich mit 3:4 verloren ging. Assistenten: Philipp Eckerlein, Christoph Stühler.

Das voraussichtliche Aufgebot des FC Memmingen:

Tor: Martin Gruber – Abwehr: Philipp Boyer, Sebastian Schmeiser, Mario Jokic, Fabian Lutz – Mittelfeld: Furkan Kircicek, Olcay Kücük, Lukas Rietzler, Michael Heilig - Angriff: Jannik Rochelt, Fatjon Celani.

Auswechselspieler: Pascal Maier, Stefan Heger, Marco Schad, Patrik Dzalto, Jamey Hayse, Dennis Hoffmann, Fabio Zeche (Tor).

Copyright © 2020 FC Memmingen e.V.
Designed by SMART-IT GmbH