Rot gegen Blau: Déjà-Vu für Tim Buchmann

Illertissen H03 Buchmann 300Rot gegen blau heißt es am Freitagabend, wenn der FC Memmingen (6. Platz / 23 Punkte) in der Regionalliga Bayern ab 19.30 Uhr auf den FV Illertissen (15. Platz / 15 Punkte) trifft. Möglicherweise war vor diesem Nachbarschaftsduell, das erst zum 15. Mal auf Pflichtspielniveau ausgetragen wird schon einmal mehr Brisanz drin, aber einige Akteure waren schon auf beiden Seiten aktiv. So ist es natürlich für Tim Buchmann (im Bild noch im roten FCM-Trikot gegen Illertissen) genauso wie für Burak Coban ein ganz besonderes Spiel. Beide sind im Sommer von Memmingen nach Illertissen gewechselt. Während Buchmanns Schritt schon lange feststand, sorgte der Coban-Transfer für einigen Wirbel, weil der FVI die Verpflichtung in der Phase vermeldete, als der 23-jährige Stürmer mit dem FCM die entscheidenden Spiele um den Klassenerhalt bestritt.

Irgendwie scheinen die beiden Gewechselten nun vom Regen in die Traufe gekommen zu sein. Buchmann spricht selbst von einem Déjà-Vu-Erlebnis. In der vergangenen Saison kämpfte er noch mit dem Verein für den er insgesamt acht Jahre aktiv war um den Regionalliga-Verbleib, jetzt mit seinem neuen Club: „Das habe ich mir natürlich anders vorgestellt. Aber das kann man natürlich vorher nicht wissen“. Die sportlichen Perspektiven waren nämlich im Winter für ihn der Grund, nach Illertissen zu gehen. Memmingen schwebte in akuter Abstiegsgefahr, Illertissen spielte eine gute Rolle. Die Tabelle spricht momentan eine andere Sprache: Der FCM will sich weiter im vorderen Drittel der Hackordnung behaupten. Illertissen kämpft erstmals in sieben Jahren Regionalliga-Zugehörigkeit gegen den Abstieg, wobei es im Tabellenkeller sehr eng zugeht.

In den vergangenen Jahren war der Spielerfluss Richtung Illertissen immer größer als andersrum. Die FCM-Verantwortlichen machen das auch immer wieder an den finanziellen Möglichkeiten fest, die beim Nachbarn größer seien. Pascal Maier ist einer, der den umgekehrten Weg gegangen ist, in Memmingen zwar fest zum 18-Mann-Kader gehört, aber sich noch keinen Stammplatz erkämpfen konnte. FCM-Trainer Stephan Baierl hat zwar einige fixe Korsettstangen in der Mannschaft, aber durch die Rotation ergibt sich auch für Maier immer wieder eine Einsatzchance. Baierl hat übrigens vor 15 Jahren selbst in Illertissen gespielt, damals noch in der Verbandsliga: „Ich kenne den Verein und die Strukturen“. Abgesehen vom Prestige gibt es für Memmingen in diesem Duell noch zusätzlichen Druck. „Jetzt müssen wir halt im Derby den Bock umstoßen, „sagt der Coach nach fünf sieglosen Spielen (drei Unentschieden, zwei Niederlage).

Sicher noch mehr Brisanz wäre in diesem Lokalderby drin gewesen, würde Baierls Vorgänger in Memmingen, Stefan Anderl, noch auf der Gästebank Platz nehmen. Doch der 52-jährige erklärte Ende September aus gesundheitlichen Gründen seinen Rücktritt. Im Sommer war er lebensbedrohlich an einer Gehirnhautentzündung erkrankt. Anderls Nachfolger ist der Ex-Profi Marco Küntzel unter dessen Regie es einen 1:0 Auswärtsieg in Buchbach, eine 0:2 Heimniederlage gegen Rosenheim und am vergangenen Dienstag einen furiosen Pokalauftritt gegen die Würzburger Kickers gab. Der Drittligist wurde hier an den Rand einer Niederlage gebracht, setzte sich aber dann doch in einem Elfmeterdrama mit 9:8 durch.

In die Memminger Arena hat der Sonthofener Buchmann (übrigens nicht verwandt mit dem FCM-Vorsitzenden Armin Buchmann) am Freitag eine kürzere Anfahrt als ins Training nach Illertissen. Einen Ergebnistipp will er nicht abgeben, nur soviel: „Ich erwarte eine enge Partie, die wir für uns entscheiden“. Seine ehemaligen Kameraden wollen alles daran setzen, dass er damit nicht Recht behält.

Ehemalige FCM-Spieler aktuell beim FV Illertissen: Tim Buchmann, Burak Coban, Philipp Wujewitsch, Fabian Rupp (pausiert wegen Auslandsstudium)-

Ehemalige FVI-Spieler aktuell beim FC Memmingen: Stephan Baierl (Trainer), Pascal Maier, Markus Notz (U21).

(Archvfoto: Olaf Schulze)

 

Copyright © 2020 FC Memmingen e.V.
Designed by SMART-IT GmbH