Noch lange nicht beim alten Eisen

Fuerth H06 Heger 300Beim FC Memmingen hat sich ein gewisser Verjüngungsprozess in dieser Saison weiter fortgesetzt. Torhüter Martin Gruber ist mit 28 Jahren der älteste Spieler beim Regionalligisten. Wenn man ihn herausrechnet, liegt der Altersdurchschnitt schon mal unter 22 Jahren, weil Talente wie Jannik Rochelt, Lukas Rietzler oder Michael Heilig längst zum Stammpersonal zählen. Altgediente Spieler wie Kapitän Dennis Hoffmann oder Stefan Heger (im Bild) haben augenscheinlich keinen leichten Stand.

Die Gründe dafür sind unterschiedlich. Heger kann derzeit nämlich nur eingeschränkt trainieren. Anfang dieser Woche vor dem zweiten Rückrunden-Heimspiel gegen den VfR Garching (Samstag, 14 Uhr) ging am Montag und Dienstag gar nichts. Der 27-jährige befindet sich gerade im Refendariat, das er im Zuge seines Lehramtsstudiums in Augsburg absolviert. Beruf geht vor Fußball. Möglicherweise noch stärker in den nächsten Monaten und Jahren, weil der Mindelheimer noch nicht weiß, wo er in Bayern eingesetzt wird. Da haben andere einfach einen Trainingsvorsprung. Trainer Stephan Baierl käme in Erklärungsnot, wenn er einem erfahrenen Routinier mit weniger Einheiten den Vorzug vor den Jungen geben, „die immer Vollgas geben“.

Dennis Hoffmann hat die letzten zwei Wochen wegen Rückenproblemen kaum gespielt und trainiert. „Wir müssen sehen, wie er beieinander ist. Wenn Dennis seine volle Leistung abrufen kann, ist er immer einer für die Startelf“, erklärt Baierl. Zum alten Eisen gehören Hoffmann und Heger jedenfalls noch lange nicht, verweist der Coach darauf, dass gegen Garching der kränkliche Furkan Kircicek im Angriff ausfallen könnte. Zudem sind aktuell gleich fünf Spieler mit vier Gelben Karten belastet. Nach der fünften Verwarnung heißt es einmal aussetzen. Wenn die Kartenflut geballt zuschlagen sollte, kann der FCM froh sein, dass er erfahrende Standby-Routiniers in der Hinterhand hat.

(Foto: Olaf Schulze)

 

Copyright © 2020 FC Memmingen e.V.
Designed by SMART-IT GmbH