Vermeintliche Pflichtaufgabe bei Fürther Profi-Reserve

Fuerth H01 Rietzler 300Die Serie der Treffen mit den Regionalliga-Spitzenmannschaften wird für den FC Memmingen an diesem Wochenende unterbrochen. Nach Schweinfurt und vor Burghausen, Eichstätt und Bayern II geht es zur SpVgg Greuther Fürth II. Die Begegnung wird am Samstag um 14 Uhr auf dem Sportplatz in Burgfarrnbach ausgetragen. Mit dem dortigen TSV hat der Fürther Proficlub eine Jugendkooperation. „Wenn wir oben noch einmal ranschnuppern wollen, müssen wir natürlich in Fürth gewinnen“, gibt Trainer Stephan Baierl die Marschroute vor.

Die Lage: Der Tabellenzweite VfB Eichstätt gibt sich nach wie vor keine Blöße und untermauert weiter seinen Anspruch bestes Amateurteam hinter Bayern München II zu werden, während sich die Verfolger FCM und Schweinfurt zuletzt gegenseitig die Punkte nahmen. Dennoch blieben die Memminger nach der Winterpause vier Mal in Folge ungeschlagen und wollen diese Positiv-Serie weiter ausbauen. Fürth II ist im Kampf um den Klassenerhalt mit bislang 30 gesammelten Punkten noch nicht durch.

Der Gegner: Wie bei allen U23-Vertretungen der Bundesliga-Vereine steht auch in Fürth die Nachwuchsförderung im Vordergrund. Die junge Truppe wird vom spielenden Co-Trainer Daniel Adlung (31) unterstützt. Der langjährige Profi (unter anderem 1860 München, Energie Cottbus, Aachen) und Routinier flog allerdings zuletzt beim hart umkämpften 1:1 Unentschieden in Rosenheim vom Platz. Wegen einer Unsportlichkeit in der letzten Minute wurde er für vier Spiele gesperrt und wird daher genauso wie Matthew Loo (Gelb-Sperre) fehlen.

Das FCM-Personal: Stephan Baierl schickte zuletzt zweimal eine identische Startelf auf den Platz. Gut möglich, dass nun wieder eine gewisse Rotation greift, um mit den Kräften hauszuhalten. Allen voran machen sich von den momentanen „Reservisten“ Dennis Hoffmann und Olcay Kücük Hoffnung, wieder von Beginn an ranzudürfen. Was natürlich auch vom Spielsystem abhängen wird, das Baierl für Fürth wählt. Bei seiner Einwechslung gegen Schweinfurt war der Japaner Natsuhiko Watanabe ein belebendes Element. Lukas Rietzler (im Bild noch im Einsatz beim 3:1 Hinspielsieg gegen Fürth) ist nach seinem Wadenbeinbruch wieder ins Training eingestiegen. Baierl ist zuversichtlich, dass Rietzler in dieser Saison noch einmal eingreifen kann.

Hinter den Kulissen: Martin Gruber war in dieser Woche ein Internethit. Der BFV.TV-Videoclip mit seinen Torhüter-Paraden beim 1:1 Unentschieden im Spitzenspiel gegen den FC Schweinfurt mit dem Titel „The Wall“ wurde bis Donnerstagabend auf verschiedenen Social-Media-Plattformen insgesamt über 170.000 Mal angesehen.

Das voraussichtliche Aufgebot des FC Memmingen (Rückennummern in Klammern):

Tor: Martin Gruber (1) – Abwehr: Philipp Boyer (4), Sebastian Schmeiser (5), Mario Jokic (2), Fabian Lutz (24) – Mittelfeld: Michael Heilig (30), Marco Schad (17), Stefan Heger (8) – Angriff: Nicholas Helmbrecht (7), Fatjon Celani (9), Furkan Kircicek (19).

Auswechselspieler: Georgios Manolakis (3), Ensar Skrijli (11), Luca Sirch (16), Olcay Kücük (20), Natsuhiko Watanabe (21), Dennis Hoffmann (31), Fabio Zeche (22/Tor).

Schiedsrichter: Roman Potemkin (SV Friesen); Assistenten: Stefan Linß, Jonathan Bähr.

(Archivfoto: Olaf Schulze)

 

 

Copyright © 2019 FC Memmingen e.V.
Designed by SMART-IT GmbH
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok