Angriffslustige Memminger gegen abwehrstarke Burghauser

Burghausen H01 Heger 300Nach der ersten Niederlage nach der Winterpause (2:4 in Fürth) will der FC Memmingen in der Regionalliga-Bayern schnell in die Spur zurückfinden. Am Freitag geht es um 19.30 Uhr in der heimischen Arena unter Flutlicht gegen den ehemaligen Zweitligisten SV Wacker Burghausen. Es ist erneut ein Verfolgerduell zwischen dem Fünft- und Sechsplatzierten.

Die Lage: In der Tabelle trennt Memmingen von Burghausen zwar nur ein Rang, dazwischen liegen aber fünf Punkte, die der FCM mit einem Heimsieg sogar auf acht ausbauen kann. Wacker hat eine glänzende Vorrunde gespielt, stand lange auf dem zweiten Tabellenplatz, hat sich aber aus dem Titelrennen verabschiedet, weil es in der Rückrunde nicht mehr rund läuft. Es fehlt aktuell die Konstanz. Einem Derbysieg in Buchbach folgte eine Heimpleite gegen Rosenheim. Bemerkenswert: Beide Teams haben mehr Zähler auswärts als zuhause eingefahren. Die Stärken des FCM liegen mit 46 Treffern eher im Angriff, die von den Gästen mit nur 30 Gegentoren augenscheinlich in der Abwehr.

Der Gegner: Mit Sascha Marinkovic hat sich einer der auffälligsten Wacker-Akteure in der Winterpause überraschend verabschiedet. Zunächst war nur von einer Pause im Frühjahr die Rede, jetzt rechnen die Verantwortlichen auch im Sommer nicht mehr mit ihm und haben bereits als Ersatz in Form von Sammy Ammari vom Lokalrivalen TSV Buchbach verpflichtet. Mit ihm kommt der Buchbacher Torhüter Egon Weber. Indizien dafür, dass Trainer Wolfgang Schellenberg zwar diese Runde noch ordentlich zu Ende spielen will, aber den Fokus schon ein Stück weit auf die nächste Saison richtet.

Das FCM-Personal: Philipp Boyer laborierte zuletzt an einer Leistenzerrung. Olcay Kücük wird wegen seiner Gelb-Roten Karte in Fürth fehlen. Lukas Rietzler steht nach seinem Wadenbeinbruch wieder im Mannschaftstraining. Eine Rückkehr kommt aber möglicherweise noch zu früh.

Die bisherigen Vergleiche: Das 1:1 im Hinspiel war hart umkämpft, wie auch die meisten anderen Regionalliga-Treffen beider Teams. Wie die Statistik weiter verrät, hat der FCM seit 2016 keinen Sieg mehr gegen diesen Gegner eingefahren. In letzten 14 Vergleichen gegeneinander konnte keiner einen Auswärtssieg landen.

Vorverkauf: Für das Schlagerheimspiel des FC Memmingen am Ostersonntag, 21. April (18 Uhr), gegen den FC Bayern München II läuft bereits der Vorverkauf. Karten gibt es in Memmingen im MZ-Servicecenter in der Donaustraße 14 (Montag bis Freitag 8 bis 17 Uhr) und bei der Esso-Tankstelle Mayer direkt am Stadion (täglich von 6 bis 23 Uhr).

Das voraussichtliche Aufgebot des FC Memmingen (Rückennummer in Klammern):

Tor: Martin Gruber (1) – Abwehr: Michael Heilig (30), Sebastian Schmeiser (5), Mario Jokic (2), Fabian Lutz (24) – Mittelfeld: Stefan Heger (8), Marco Schad (17), Dennis Hoffmann (31) – Angriff: Nicholas Helmbrecht (7), Fatjon Celani (9), Furkan Kircicek (19).

Ersatzbank: Georgios Manolakis (3), Ensar Skrijelj (11), Luca Sirch (16), Natsuhiko Watanabe (21), Fabio Zeche (22/Tor).

Schiedsrichter: Steffen Ehwald (Geldersheim/Unterfranken); Assistenten: Alexander Arnold, Jochen Burkard.

(Foto: Olaf Schulze)

 

Copyright © 2019 FC Memmingen e.V.
Designed by SMART-IT GmbH
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok