Es geht zur Mintal-Truppe nach Nürnberg

fc nuernberg 2019 300Die beiden Mannschaften mit der längsten Regionalliga-Erfahrung am Stück treffen am Samstag aufeinander, wenn der FC Memmingen beim 1. FC Nürnberg II (im Bild) antritt. Die Begegnung wird um 14 Uhr auf dem Max-Morlock-Platz im Sportpark Valznerweiher angepfiffen. Früher durfte der FCM desöfteren in der großen Bundesliga-Arena ran, dort finden aus Kostengründen neben den Bundesliga-Begegnungen nur noch die Sicherheitsspiele der Club-Amateure statt.

Die Lage: Trotz der 0:2 Auftaktniederlage beim FV Illertissen herrschte im Memminger Lager eine gewisse Erleichterung. Auch wenn das Ergebnis nicht passte, stimmte Vieles von dem Gezeigten zuversichtlich. Eine sichtlich veränderte Truppe mit vielen jungen Akteuren bewies Wettbewerbsfähigkeit. Wenn die zur Zeit verletzten, erfahrenen Akteure wieder dazu stoßen, sollte sich die Qualität des Kaders weiter steigern.

Der Gegner: Die U23-Mannschaft des 1. FC Nürnberg wird jetzt von Marek Mintal trainiert. Der insgesamt dreifache Torschützenkönig in der ersten und zweiten Bundesliga genießt beim Club und seinen Fans Kultstatus. Der Einstand mit einem 3:1 Auswärtssieg in Garching war perfekt. Nach 55 Punkten und dem fünften Tabellenplatz im Vorjahr setzt Mintal keine Ziele, die an Zahlen festzumachen sind. Es geht wieder darum, Spieler wie zuletzt Fabian Nürnberger oder Dominik Steczyk in den bezahlten Fußball zu bringen. Im Gegensatz zu vielen anderen Profivereinen, die ihre zweiten Mannschaften abgemeldet haben, hält der FCN deshalb auch weiterhin an seiner U21 fest und sieht sie als optimalen Unterbau.

Das FCM-Personal: In Nürnberg könnte es Verstärkung für das Mittelfeld geben. Marco Schad und Olcay Kücük sind wieder voll im Training. Eingestiegen ist auch wieder Fatjon Celani. Ein Einsatz des Stürmers am Samstag könnte noch zu früh sein. Beim Japaner Natsuhiko Watanabe sind jetzt die Behörden am Zug. „Es kann schnell gehen, aber auch noch sechs Wochen dauern“, lautete laut sportlichem Leiter Bernd Kunze die Auskunft in Sachen Aufenthaltsgenehmigung, von der wiederum die Arbeits- und eben auch eine Spielerlaubnis für Watanabe abhängen.

Die bisherigen Vergleiche: Bereits 54 Mal gab es dieses Kräftemessen in Bayern- oder Regionalliga seit 1970. Die Gesamtbilanz spricht mit 20 Siegen, 17 Unentschieden und 17 Niederlagen leicht für den FCM, der beide Vergleiche in der vergangenen Saison für sich entscheiden konnte (2:1/2:0).

Die Liga: Noch bis Ende August ist das Transferfenster offen. Der FV Illertissen hat in der Offensive noch einmal nachgelegt und Kai Luibrand (25) vom Südwest-Regionalligisten SSV Ulm 1846 verpflichtet. Nach dem 4:0 Ausrufezeichen gegen Bayreuth steht der Aschaffenburger Auftritt beim erklärten Favoriten Türkgücü München am zweiten Spieltag besonders im Blickpunkt. Für eine gute TV-Einschaltquote sorgte das Montagabendspiel des FC Schweinfurt gegen Aufsteiger TSV Aubstadt (2:1) bei Sport1 mit 290.000 Zuschauern in der Spitze.

Vorverkauf: Nach zwei Auswärtsspielen zum Start darf der FCM nächsten Dienstag um 19.30 Uhr gegen die SpVgg Oberfranken Bayreuth auch erstmals zuhause ran. Karten im Vorverkauf für dieses Spiel gibt es in Memmingen beim MZ-Servicecenter in der Donaustraße 14 (werktags 8 bis 17 Uhr) und der Esso-Tankstelle direkt am Stadion (täglich von 6 bis 23 Uhr).

Das voraussichtliche Aufgebot des FC Memmingen:

Tor: Martin Gruber – Abwehr: Philipp Boyer, Luca Sirch, Mario Jokic, David Remiger – Mittelfeld: Lirim Kelmendi, Lukas Rietzler, Marco Greisel, Fadhel Morou - Angriff: Marco Nickel, Ensar Skrijelj.

Auswechselbank: Arijanit Kelmendi, Marco Boyer, Olcay Kücük, Lukas Ender, Marco Schad, Ikenna Ezeala, Chaka Ngu’Ewodo, Felix Thiel (Tor).

Schiedsrichter: Thomas Ehrnsperger (Rieden/Oberpfalz); Assistenten: Benjamin Mignon, Jonas Kohn.

(Foto: FCN)

 

Copyright © 2020 FC Memmingen e.V.
Designed by SMART-IT GmbH