KICKER: Befürchtungen sind eingetreten

Illertissen A04 Wegmann 300Die Befürchtungen angesichts des knackigen Auftaktprogramms sind eingetreten: Der FC Memmingen steht nach vier Spieltagen noch ohne Punkte da. Und die nächste Aufgabe gegen Vize-Meister VfB Eichstätt, der gerade den Türkgücü-Bezwinger der Vorwoche VfR Garching, regelrecht abgefieselt hat, am kommenden Freitag wird auch nicht leicht. Die Gründe für den Fehlstart sind vielfältig. Der Umbruch fiel größer aus als gewollt. Einige Stammkräfte des Vorjahres fehlten verletzt in der Vorbereitung und zum Start.

Noch gar nicht zum Einsatz kam Natsuhiko Watanabe. Die Aufenthalts- und damit auch Spielgenehmiung für den Japaner gestaltet sich zur unendlichen Geschichte. Watanabe war im vergangenen Winter vom damaligen Drittligisten VfR Aalen gekommen, die dortigen Behörden sind damit zuständig. Der sportliche Leiter Bernd Kunze hat zwar vor einer Woche grünes Licht von der Arbeitsagentur bekommen, die weitere Bearbeitung durch die Stadtverwaltung Aalen sei aus Urlaubsgründen aber erst diese Woche möglich. Eine Prognose, ob Watanabe als Alternative für die Offensive gegen Eichstätt zur Verfügung steht, wagt Kunze nicht.

Die 2:4 Niederlage beim Favoriten Türkgücü München bot eine Duplizität der jüngsten Ereignisse. Wie schon in Nürnberg und gegen Bayreuth gab es einen frühen Rückstand, wenn auch dieses Mal durch einen fragwürdigen Elfmeter. Wie gegen Bayreuth lag die Mannschaft schon zur Pause 0:3 schier aussichtslos hinten und startete abermals in der zweiten Halbzeit eine letztlich glücklose Aufholjagd. Zumindest die Moral scheint zu steimmen. „Wir müssen einfach weiter an uns arbeiten“, hofft Trainer Uwe Wegmann (im Bild), dass sich die Truppe weiter einspielt und möglichst schnell die erforderlichen Automatismen greifen.

(Kicker-Sportmagazin vom 29.07.19 - Foto: Olaf Schulze)

 

Copyright © 2020 FC Memmingen e.V.
Designed by SMART-IT GmbH