Pokalsieg soll auch gegen Heimstetten Auftrieb geben

Illertissen Pokal H04 Einlauf 300„Sechs-Punkte-Spiele“ gibt es eigentlich auch im Fußball nicht. Bei einer Konstellation, wie sie am Freitagabend (19.30 Uhr) im Regionalliga-Heimspiel des FC Memmingen (16. Platz / 8 Punkte) und dem SV Heimstetten (18. Platz / 7 Punkte) gegeben ist, wird dieser Begriff aber gerne genommen, um die Bedeutung der Partie herausvorzuheben. Es werden auch hier nur maximal drei Punkte vergeben, aber bei einem Sieg wird der Konkurrent im direkten Duell auf Distanz gehalten – was irgendwie doppelt zählt und eben gefühlten sechs Zählern entspricht.

Deshalb wäre für die Memminger ein Unentschieden gegen Heimstetten wie bei Kellerduell vor zwei Wochen gegen den TSV Rain zu wenig, eine Niederlage gar fatal, denn damit droht der eigene Absturz ganz ans Tabellenende. Ab so weit wird nicht gedacht, zumal der Pokalsieg unter der Woche gegen den Liga-Kontrahenten FV Illertissen Auftrieb geben sollte. Hier sah der sportliche Leiter Bernd Kunze einiges was Mut für die Zukunft macht:

- Torhüter Felix Thiel zeigte sich als sicherer Rückhalt. Der FCM hat damit einen starken „Back-Up“ hinter der aktuellen Nummer eins Martin Gruber.

- Bei nur neun erzielten Liga-Treffer tut die Verstärkung von Can Karatas gut. Bei seinem zweiten Einsatz nach dem Punktspiel in Schweinfurt zeigte der erst 18-jährige vom FC Bayern München II gekommene Mann, dass er die Offensive beleben kann.

- „Wir hatten zudem gegen Illertissen fünf Spieler in der Startelf, die aus dem eigenen Nachwuchs stammen“, sieht Kunze hier nicht nur kurzfristige Perspektiven. Zudem waren ganze neun der eingesetzten Pokalakteure erst zwischen 18 und 21 Jahre alt.

(Foto: Olaf Schulze)

 

Copyright © 2020 FC Memmingen e.V.
Designed by SMART-IT GmbH