Regionalliga: FC Memmingen - SV Heimstetten 2:1 (0:0)

Heimstetten H01 Skrijelj 300Das war das ein wichtiger Sieg des FC Memmingen. Nach einer deutlichen Leistungssteigerung gelang gegen den unbequemen Tabellenletzten SV Heimstetten vor knapp 1.000 Fans im Regionalliga-Heimspiel ein verdienter 2:1 (0:0) Erfolg. Die Memminger begannen dieses Kellerduell zunächst mit viel Ballbesitz, mussten aber nach neun Minuten erstmal kräftig durchschnaufen. Im Anschluss an einen Eckball kam Heimstettens Moritz Hannemann sieben Meter vor dem Tor von Felix Thiel - er bekam diesmal den Vorzug vor Martin Gruber - frei zum Schuss, drosch den Ball aber drüber. Vier Minuten später klärt Thiel gegen Severin Müller, der Nachschuß geht drüber. Nach vorn brachte der FCM in dieser Phase nichts Nennenswertes zustande. Erst nach 24 Minuten die erste gefährliche Situation vor dem Gästegehäuse, aber nach einem Freistoß von Lirim Kelmendi kam kein Memminger richtig zum Abschluss. Richtig gut dann das Zuspiel von Natsuhiko Watanabe auf Marco Nickel, aber der FCM-Torjäger kam um den Bruchteil einer Sekunde zu spät (27.). Memmingen tat sich gegen die sehr aktiven Gäste weiter schwer, ließen aber bis zur Halbzeit nach Hinten nichts mehr zu.

Der FCM kam verbessert aus der Kabine, aber im Abschluß zu ungenau und damit auch zu harmlos. Allerdings waren nun auch die Münchner Vorstädter in der Offensive eher überschaubar. Dann die Führung in der 69. Minute, die war sehenswert obendrein: Heimstetten brachte den Ball nicht aus der Gefahrenzone, Marco Greisel setzte nach und der eben erst eingewechselte Ensar Skrijelj (im Bild) traf aus der Drehung volley ins lange Eck. Vier Minuten später hätte Watanabe eigentlich das 2:0 machen müssen, aber nach toller Vorarbeit von Skrijelj zirkelte der Japaner aus fünf Metern drüber. Dann Pech für den FCM ,weil Neuzugang Can Karatas verletzt raus musste. Marco Greisel, erst noch Vorbereiter, sorgte sieben Minuten vor dem Ende für das 2:0. Die Vorentscheidung? Nein, weil im Gegenzug Alexander Spitzer die Partie wieder spannend machte. Nun wurde es hektisch, auch, der Unparteiische ließ unverständliche fünf Minuten nachspielen. Aber es blieb beim letztlich verdienten Memminger Erfolg, aufgrund einer Leistungssteigerung in Halbzeit zwei.

Rund ums Spiel:

- Trainer Uwe Wegmann (55) nahm einen Torhüterwechsel vor. Für den langjährigen Stammkeeper Martin Gruber (29) stand erstmals Pokaltorhüter Felix Thiel (25) in einem Regionalliga-Punktspiel zwischen den Pfosten.

- Gegen Heimstetten standen mit Luc Sirch, Jakob Gräser, Marco Nickel und Kapitän Lukas Rietzler gleich vier Spieler in der Startelf, die aus dem eigenen Nachwuchs stammen. Mit Philipp Boyer und Marco sowie David Remiger auf der Ersatzbank waren es insgesamt sieben Eigengewächs. Ein bemerkenswerte Quote.

- Fatjon Celani (27) wurde nach seiner Schulterluxation mittlerweile operiert. Der Stürmer fällt bis zur Winterpause aus.

Für Innenverteidiger Arijanit Kelmendi (24) feierte Eigengewächs Jakob Gräser (20) sein Startelf-Debüt in der Regionalliga. Wie beim Achtelfinal-Pokalsieg gegen Illertissen (2:0) zeigte er eine überzeugende Leistung.

- Der starke Neuzugang Can Karatas (18/FC Bayern München II) musste verletzt vorzeitig ausgewechselt werden, die genaue Diagnose steht noch aus. Es sieht aber nicht nach einer schwerwiegenden Verletzung aus.

Stimmen zum Spiel:

Uwe Wegmann (Trainer FC Memmingen): "Wir waren in der ersten Hälfte zu wenig präsent und auch nicht richtig in den Zweikämpfen drin. Außerdem haben uns Aggressivität und auch Körpersprache gefehlt. Wir haben das in der Halbzeit angesprochen und dann im zweiten Durchgang um ein Mehrfaches besser gemacht. Deswegen ist unser Sieg zum Schluss dann auch hochverdient."

Christoph Schmitt (Trainer SV Heimstetten): "Ich denke, dass wir eine sehr gute erste Halbzeit gespielt haben. Wir hatten die klareren Torchancen, haben sie aber leider nicht genutzt. In der zweiten Hälfte hatten wir weniger gute Phasen. Unter dem Strich glaube ich, dass wir nicht verdient verloren haben. Es ändert jedoch nichts an der Tatsache, dass wir wieder ohne Punkte dastehen."

FC Memmingen: Thiel – L-.Kelmendi, Sirch, Gräser, Jokic - Karatas (78. Morou), Kücük, Rietzler, Watanabe (76. Remiger) - Greisel - Nickel (58. Skrijelj). - Trainer: Wegmann.

SV Heimstetten: Riedmüller –Duhnke (64. Gartmann), Cavadias, Spitzer, Hintermaier – Schels, Reuter (79. Michalz), Beckenbauer, Hannemann – Riglewski, Müller. – Trainer: Schmitt.

Tore: 1:0 (69.) Skrijelj, 2:0 (83.) Greisel, 2:1 (84.) Spitzer. - Schiedsrichter: Speckner (Schlossberg).

Gelbe Karten: Morou / Reuter, Spitzer, Beckenbauer, Hintermaier, Schels. - Zuschauer: 977.

BILDERGALERIE

BFV.TV

(Foto: Olaf Schulze)

Copyright © 2020 FC Memmingen e.V.
Designed by SMART-IT GmbH