KICKER: Die Wochen der Wahrheit

Heimstetten H04 Kuecueck Wegmann 300Die „Wochen der Wahrheit“ stehen für den FC Memmingen in den restlichen Vorrunden-Spielen an. Bis auf den TSV Buchbach geht es ausschließlich gegen Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte, gegen die es im Abstiegskampf nun zu punkten gilt. Wegen der Terminierung des bayerischen Pokal-Viertefinales gegen den SV Schalding-Heining auf 3. Oktober ist das zwei Tage später geplante Punktspiel in Garching allerdings auf 7. Dezember verschoben worden.

FCM-Trainer Uwe Wegmann (rechts im Bild mit Olcay Kücük) ist guter Dinge, dass nach dem verpatzten Saisonstart die Mannschaft in die Spur kommt und die erforderlichen Punkte holt. Neuzugang Can Karatas ist trotz seiner erst 18 Jahre die erhoffte Verstärkung. Von den Langzeitverletzen kehrt Philipp Boyer zurück und ist ab sofort wieder eine Alternative mehr auf der Außenverteidiger-Position.

„Nach der Vorrunde werden wir sehen, wo wir stehen“, verfällt auch der FCM-Vorsitzende Armin Buchmann trotz des aktuellen Relegationsplatzes weiter nicht in Aktionismus. Der bisherige Saisonverlauf war so, wie er befürchtet hatte. Was aber das Memminger Lager zuversichtlich stimmt: Zuletzt beim wichtigen Heimsieg gegen Heimstetten standen mit Luca Sirch, Jakob Gräser, Marco Nickel und Kapitän Lukas Rietzler gleich vier Spieler in der Startelf, die aus dem eigenen Nachwuchs stammen.Mit Philipp und Marco Boyer sowie David Remiger auf der Ersatzbank waren es insgesamt sogar sieben Eigengewächse. Eine Quote, die eigentlich nur die Profireserven mit ihren Nachwuchsleistungszentren schaffen.

(KICKER-Sportmagazin vom 19.09.19 - Foto: Olaf Schulze)

Copyright © 2020 FC Memmingen e.V.
Designed by SMART-IT GmbH