Geht’s gegen Buchbach wieder hoch her?

Buchbach H05 Rudel 300Für den FC Memmingen steht am Freitag (19.30 Uhr) bereits das letzte Heimspiel in der Vorrunde der Regionalliga Bayern an. Gegner ist ab 19.30 Uhr unter Flutlicht in der Arena der TSV Buchbach, gegen den es in der Vergangenheit eigentlich immer hoch hergegangen ist.

Die Lage: Die Spiele dieser beiden Mannschaften gegeneinander bergen irgendwie immer gewisse Emotionen, aus welchem Grund auch immer. Langweilig waren diese Treffen selten. Hinterher hat sich das Geschehen auch immer wieder schnell beruhigt (im Bild eine Szene aus der letzten Saison). Für den FCM gilt es, den dritten Heimsieg einzufahren, um weiter vor der Gefahrenzone zu rangieren. Buchbach, aktuell Tabellenachter, möchte wiederum den momentan passablen Vorsprung davor halten.

Der Gegner: Wie der FC Memmingen ist auch der TSV Buchbach eines der Gründungsmitglieder in der Regionalliga Bayern und hier eine feste Größe. So sprangen in den bisherigen Spielzeiten meist gute Platzierungen zwischen den Rängen vier und acht heraus. Nur in den Jahren 2017 und 2018 wurde es im Kampf um den Klassenerhalt etwas enger, wurde aber mit Platz 12 bzw. 14 auch gemeistert. Heuer waren die Ergebnisse bislang wechselhaft. So wurde gegen manches Kellerkind Federn gelassen, aber zuhause wurden die beiden Spitzenteams Türkgücü München und FC Schweinfurt mit Energieleistungen geschlagen. Nach langen Jahren trat Erfolgstrainer Anton Bobenstetter ab. Er bleibt dem Verein aber in sportlicher Verantwortung erhalten – nur mehr eben nicht in der ersten Reihe. Der TSV wird nun von Bobenstetters bisherigem Pendant Andreas Bichlmaier und Markus Raupach (SV Wacker Burghausen/U19) als Gespann trainiert.

Das Personal: Dreh- und Angelpunkt des Buchbacher Spiels ist Aleksandro Petrovic, der zuletzt beim 1:1 Unentschieden gegen den VfR Garching wegen einer Gelb-Sperre passen musste. In Memmingen werden Rotsünder Stefan Denk im Angriff und Abwehrmann Benedikt Orth fehlen. Orth sah gegen Garching Gelb-Rot und muss deshalb einmal aussetzen. Auch beim FCM fehlen mit Ari Kelmendi und Marco Nickel jeweils ein gesperrter Verteidiger und ein Stürmer. Auf der Verletztenliste steht es zwischen Buchbach und Memmingen mit jeweils vier Ausfällen ebenfalls Unentschieden.

Die Neuzugänge des TSV Buchbach im Sommer: Maximilian Ahammer (FC Ingolstadt II), Marin Culjak (TSV 1860 München II), Marinus Pohl (TSV Ebersberg), Selcuk Sinar (vereinslos), Tobias Sztaf (SV Heimstetten), Jonas Wieselsberger (SpVgg Landshut) und Lukas Winterling (SpVgg Landshut).

Bisherige Spiele: Die Gesamtbilanz spricht mit neun Siegen, fünf Unentschieden und fünf Niederlagen insgesamt für die Gäste.

Medien: Für BFV.TV ist die Partie des FCM gegen Buchbach das „Topspiel“ des Wochenendes, das mit insgesamt vier Kameras eingefangen wird. Die Reportage ist nicht nur wie gewohnt im Internet-Fußballmagazin am Sonntagabend unter www.bfv.tv zu sehen, sondern auch am Samstagnachmittag im 3. Programm des Bayerischen Fernsehens in der Halbzeitpause der Drittliga-Begegnung zwischen 1860 München und Uerdingen.

Das voraussichtliche Aufgebot des FC Memmingen:

Tor: Felix Thiel – Abwehr: Philipp Boyer, Luca Sirch, Jakob Gräser Lukas Ender – Mittelfeld: Lirim Kelmendi, Lukas Rietzler, Marco Greisel, David Remiger – Angriff: Ensar Skrijelj, Natsuhiko Watanabe.

Bank: Fadhel Morou, Marco Boyer, Orkun Sarici, Olcay Kücük, Markus Notz, Tobias Schmölz, Martin Gruber (Tor).

Gesperrt: Arijanit Kelmendi, Marco Nickel.

Verletzt: Fatjon Celani, Mario Jokic, Can Karatas, Marco Schad.

Schiedsrichter: Jochen Gschwendtner (SSV Wurmannsquick/Niederbayern); Assistenten: Quirin Dehmlehner (Eggenfelden), Benny Woock (St. Wolfgang).

(Foto: Olaf Schulze)

 

Copyright © 2020 FC Memmingen e.V.
Designed by SMART-IT GmbH