Der nächste Brummer wartet

Bayreuth H01 Morou KLOS 300Die Aufgaben für den FC Memmingen werden nicht leichter. Am Samstag wartet mit der SpVgg Oberfranken Bayreuth der Tabellendritte auf den abstiegsgefährdeten Fußball-Regionalligisten. Gespielt wird um 14 Uhr im Hans-Walter-Wildstadion in Bayreuth. Eine Woche darauf gibt der Spitzenreiter Türkgücü München seine Visitenkarte in der Memminger Arena ab.

Die Lage: Seit sechs Spieltagen wartet der FCM auf einen Punktspielsieg. Zwar steht die Mannschaft noch auf einem Nichtabstiegsplatz, aber nur noch dank des besseren Torverhältnisses. Vier der letzten sechs Begegnungen endeten 1:1, was zuletzt auch das Bayreuther Standardergebnis war. Dem Unentschieden zuhause gegen Aschaffenburg folgte das gleiche Resultat in Garching. Die Folge: Die „Altstadt“, wie sie im Volksmund genannt wird, musste Schweinfurt an sich wieder vorbeiziehen lassen. Nur drei Niederlagen stehen in dieser Runde für Bayreuth zu Buche.

Der Gegner: Die SpVgg Bayreuth ist ein Favorit in Lauerstellung. Der Traum von der Rückkehr in den bezahlten Fußball soll auf Dauer keiner bleiben. Zug um Zug wird das Stadion zukunftsfähig gemacht, zuletzt mit einer überdachten Stehtribüne auf der Gegengeraden der Haupttribüne. Das ersehnte Flutlicht fehlt allerdings noch. Trainer Timo Rost baut auf eine eingespielte Truppe aus der Vorsaison, die noch weiter gezielt verstärkt wurde. Gegen Memmingen muss Rost seine Startelf umbauen, nachdem gegen Garching Christopher Kracun und Tobias Weber jeweils ihre zehnte Gelbe Karte sahen und einmal aussetzen müssen. Auch Rotsünder Philip Messingschlager fehlt noch einmal.

Das FCM-Personal: Beim FCM sind die zuletzt Gelb-Gesperrten Marco Greisel und David Remiger wieder dabei. Besonders die Akzente des offensiv vielfach einsetzbaren Greisel hätten zuletzt gegen Nürnberg II gut getan. Das Comeback von Marco Schad war zwar vergangene Woche schon erwartet worden, hat sich aber noch einmal verschoben. Auch ein Einsatz von Fatjon Celani dürfte noch zu früh sein.

Das Hinspiel: Mit einem 3:2 Sieg im Allgäu startete Bayreuth nach einem Fehlstart mit zwei Niederlagen seine anhaltende Erfolgsserie. Allerdings war der „Dreier“ am Ende hart erkämpft. 3:0 lag die Spielvereinigung schon zur Pause vorn. Die Memminger starteten eine Aufholjagd und kamen in der Schlussphase zumindest noch einmal heran.

Das voraussichtliche Aufgebot des FC Memmingen:

Tor: Felix Thiel – Abwehr: Lirim Kelmendi, Luca Sirch, Ari Kelmendi, Philipp Boyer – Mittelfeld: Olcay Kücük, Lukas Rietzler, Marco Greisel, Natsuhiko Watanabe - Angriff: Ensar Skrijelj, Marco Nickel.

Bank: Marco Boyer, David Remiger, Marco Schad, Lukas Ender, Ikenna Ezeala, Tobias Schmölz, Marco Zettler/Lukas Trum (Tor).

Verletzt: Fatjon Celani (Aufbautraining), Jakok Gräser (Mittelfußverletzung), Martin Gruber (Handgelenksverletzung), Mario Jokic (Brustwirbelbruch), Can Karatas (Muskelfaserriss), Markus Notz (Zerrung).

Schiedsrichter: Tobias Wittmann (Wendelskirchen); Assistenten: Stefan Dorfner, Lukas Traegner.

(Foto: Dirk Klos)

 

Copyright © 2020 FC Memmingen e.V.
Designed by SMART-IT GmbH