Regionalliga: FC Memmingen – Türkgücü München 3:4 (1:0)

Tuerkguecue H01 Kahric Maurer 300Bei der Rückkehr von Esad Kahric (links im Bild) als Cheftrainer war eigentlich alles drin – nur kein Happy-End für den FC Memmingen. Regionalliga-Tabellenführer Türkgücü München stand am Rand einer Niederlage, drehte aber die Partie vor 1.531 Zuschauern mit zwei Treffern in der Nachspielzeit und gewann mit 4:3 (0:1). Die abstiegsgefährdeten Memminger boten dem Spitzenreiter über weite Strecken mehr als Paroli und hätten sich mindestens ein Unentschieden verdient gehabt. Es war auf jeden Fall ein ereignisreicher Fußballnachmittag. „Es war ein unfassbares Spiel, für das man kein Drehbuch schreiben kann und wenn doch, dann bist Du ein Märchenerzähler“, kommentierte Türkgücüs Sportdirektor Robert Hettich das emotionale Geschehen.

Als perfekter Analyst erwies sich Gästetrainer Reiner Maurer (rechts im Bild) an seiner früheren Wirkungsstätte. In wenigen Minuten fasste er das turbulente Geschehen auf der Pressekonferenz kurz und prägnant zusammen, sodass Esad Kahric der eigentlichen Spielanalyse nur noch wenig hinzufügen mochte. Bis auf die Feststellung, dass seine Jungs in den entscheidenden letzten Minuten nicht mehr das umsetzen konnten, was er versucht hat, ihnen einzutrichtern. Bis dahin war das Konzept des Rückkehrers aufgegangen. So hoch die Wellen auch zuvor schlugen – mit einem unschönen Zwischenfall zwischen Fans nach dem Anpfiff – so harmonisch war es hinterher, fast wie bei einem Familientreffen. Für beide befreundete Trainer war es ein besonderes Aufeinandertreffen. Für FCM-Coach Esad Kahric war Türkgücü Ende der 1980iger Jahre die erste Station in Deutschland, bevor er im Allgäu eine neue Heimat fand. Reiner Maurer startete von Memmingen aus seine beiden Karrieren, sowohl als Spieler als auch als Trainer und wurde hier in dieser Funktion von Kahric abgelöst.

Stimmen zum Spiel:

Reiner Maurer (Cheftrainer Türkgücü München): "Es war ein packendes Spiel, in dem es auch vom Ergebnis her rauf und runter ging. Wir haben es trotz Unterzahl geschafft, die Partie noch zu drehen. Für die tolle Kulisse war es ein super Spiel. Für Memmingen war die Niederlage aber bitter."

Esad Kahric (Cheftrainer FC Memmingen): "Das war eine bittere Niederlage für uns. Wir hatten zehn Minuten vor dem Ende eigentlich das 4:2 auf dem Fuß und dabei war der Gegner nur noch mit zehn Spielern auf dem Platz. Für die Zuschauer war es ein intensives und packendes Spiel. Wir haben gegen eine Spitzenmannschaft alles rausgeholt, sind aber nicht belohnt worden. Es wartet auf uns auf jeden Fall viel Arbeit."

Robert Hettich (Sportdirektor Türkgücü München): "Solche Spiele gibt es nur alle paar Jahre, wenn nicht sogar alle Jahrzehnte. Die Schlussphase war extrem emotional und verrückt. Wir sind trotz all den Rückschlägen nochmal zurück gekommen und das in Unterzahl. Die Mannschaft hat heute neben ihrem großen Selbstvertrauen auch unglaubliche Moral bewiesen. Deswegen sind wir zurecht Tabellenführer."

Candy Decker (Co-Trainer FC Memmingen): „Das Spiel hat nicht Türkgücü gewonnen, sondern wir haben es verloren!“

Die Höhepunkte des Spiels zum Nachlesen im LIVETICKER

FC Memmingen: Thiel - Ender, Sirch, A. Kelmendi, Remiger – Heger – Watanabe, Rietzler, Kücük - Greisel (50. Celani) - Nickel. – Trainer: Kahric.

Türkgücü München: Flückiger - Haas, Velagic, Zant, Fischer - Erb (82. Yilmaz) - Holz, Kirsch - Kircicek (50. Weiß), Hasenhüttl (70. Yüksel), Rabihic. – Trainer: Maurer.

Tore: 1:0 (12.) Kücük, 1:1 (54.) Rabihic, 1:2 (67.) Hasenhüttl, 2:2 (72.) Watanabe, 3:2 (77.) Nickel, 3:3 (90. + 1) Holz, 3:4 (90. + 5) Weiß. - Schiedsrichter: Hartl (Hacklberg). - Gelbe Karten: Nickel, Heger, Kücük / Haas, Weiß. - Gelb-Rot: - / Velagic (84. Wiederholtes Foulspiel). Besonderes Vorkommnis: Rabihic scheitert mit Foulelfmeter an Thiel (89). - Zuschauer: 1.531.

BILDERGALERIE

FUPA-BILDERGALERIE

VIDEO von BFV.TV

(Foto: Olaf Schulze)

 

Copyright © 2020 FC Memmingen e.V.
Designed by SMART-IT GmbH