Vorletzter Auftritt vor der Winterpause in Eichstätt

Eichstaett H02 Nickel 300Das erste Spiel unter Cheftrainer Esad Kahric machte beim FC Memmingen zwar Mut, aber unterm Strich stand trotz ansprechender Leistung eine 3:4 Heimniederlage gegen Spitzenreiter Türkgücü München und der Rückfall auf den vorletzten Tabellenplatz. In zwei Auswärtsspielen hat der FCM noch die Möglichkeit, das Ruder 2019 herumzureißen. Zunächst steht am Samstag (14 Uhr) die beim Sechsplatzierten VfB Eichstätt an. Eine Woche später soll noch die Vorrunden-Begegnung beim VfR Garching nachgeholt werden. Allerdings sind die Personalsorgen nicht kleiner geworden.

Die Lage: Im Tabellenkeller ist zumindest bis Rang 12 alles dicht beieinander. Memmingen hat aktuell drei Punkte Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz, genauso groß ist der Abstand aber auch nur noch zum Schlusslicht. Eichstätt steht mit 33 Punkten ganz sorgenfrei da. Nach ganz oben geht für den Vize-Meister der Vorsaison vermutlich nichts mehr, in Richtung dritter Platz ist aber alles möglich. Der Vorsprung auf die Abstiegszone ist sehr komfortabel.

Der Gegner: In der vergangenen Saison sorgte der VfB Eichstätt für viel Furore, schloss die Runde als Regionalliga-Vize- und damit auch bayerischer Amateurmeister ab. Der Lohn war die Teilnahme an der Hauptrunde im DFB-Pokal mit dem Spiel gegen den Bundesligisten Hertha BSC. Trotz der 1:5 Niederlage war es der Höhepunkt in der bisherigen Vereinsgeschichte. Die aktuelle Runde war bislang etwas wechselhaft, aber Markus Mattes ist eigentlich sorgenfrei. Vor allem zuhause ist Eichstätt eine Macht. Lediglich gegen die Mitkonkurrenten aus der Spitzengruppe Bayreuth und Aschaffenburg wurde knapp verloren, Schweinfurt mit 3:2 geschlagen. Auswärts klappte es mit einem 1:0 Erfolg beim aktuellen Primus Türkgücü München. Atdhedon Lushi (elf Treffer) und Kapitän Fabian Eberle (12) sind die Torgaranten des VfB. "Jetzt noch ein Heimsieg am kommenden Samstag gegen Memmingen wäre die Krönung eines herausragenden Jahres 2019", sagte Mattes nach dem jüngsten 2:0-Erfolg in Garching.

Das FCM-Personal: Lirim Kelmendi steht nach seiner Gelb-Rot-Sperre wieder zur Verfügung. Die Verletzung von Marco Greisel in diesem Spiel hat sich laut Co-Trainer Candy Decker als nicht so schlimm herausgestellt. Der Mittelfeldspieler wollte nach Laufeinheiten anfangs der Woche am Donnerstagabend wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Allerdings hat sich Marco Nickel am Knie verletzt, eine Diagnose steht noch aus. Er wird in Eichstätt nicht spielen können. Olcay Kücük fehlt aus familiären Gründe.  Die Rückkehr von Stefan Heger in den Regionalliga-Kader im Spiel gegen Türkgücü war als „einmaliger Freundschaftsdienst“ gedacht und nicht auf Dauer angelegt. Torhüter Martin Gruber wurde mittlerweile an der Hand operiert und wird bis ins Frühjahr hinein ausfallen. Zu allem Überfluss liegt Felix Thiel mit Fieber im Bett. Wer zwischen den Pfosten stehen wird, ist noch offen.

Das Hinspiel: Der FC Memmingen brachte Anfang August eine frühe 1:0 Führung durch Marco Nickel (im Bild) in der fünften Minute mit Glück und Geschick über die Zeit. Es war der erste Saisonsieg am fünften Spieltag.

Das voraussichtliche Aufgebot des FC Memmingen:

Tor: Felix Thiel (Marco Zettler / Lukas Trum)  – Abwehr: Philipp Boyer, Luca Sirch, Ari Kelmendi, Lukas Ender Mittelfeld: Lirim Kelmendi, Lukas Rietzler, Marco Greisel, David Remiger – Angriff: Natsuhiko Watanabe, Fatjon Celani.

Bank: Fadhel Morou, Ensar Skrijelj, Tobias Schmölz, Benedikt Berger.

Verletzt: Jakob Gräser, Martin Gruber, Mario Jokic, Can Karatas, Marco Nickel, Marco Schad.

Gesperrt: Olcay Kücük.

Schiedsrichter: Steffen Ehwald (Geldersheim/Oberfranken), Assistenten: Dr. Andreas Heidt, Jochen Burkard.

VIDEO-LIVESTREAM von Sporttotal.TV

(Foto: Olaf Schulze)

 

Copyright © 2019 FC Memmingen e.V.
Designed by SMART-IT GmbH