FC Memmingen bindet drei Talente länger

Geretsried H03 Ezeala 300Der FC Memmingen hat mit Luca Sirch (20), Ikenna Ezeala (18, im Bildvordergrund) und Orkun Sarici (19, Bildmitte) drei Nachwuchskräfte länger gebunden. Das Trio hat bis Juni 2022 unterschrieben.

Sirch hat in dieser Saison den Sprung in die Regionalliga geschafft und gehört mit 21 Einsätzen zum Stammpersonal. Seinem Spitznamen „Stabilo“ machte der Innenverteidiger bislang alle Ehre. Als einziger FCM-Akteur versäumte er in dieser Saison keine einzige Punktspielminute.

Obwohl Ezeala noch bei den A-Junioren spielen könnte, wurde er bereits im Sommer ins Seniorenlager hochgezogen. Der österreichische Junioren-Nationalspieler gilt als entwicklungsfähig, lief in dieser Spielzeit bislang zehnmal mit der U21 in der Landesliga auf und kam in der Regionalliga zu fünf Kurzeinsätzen.

Potenzial bescheinigt Cheftrainer Esad Kahric auch Sarici, der mit elf Treffern bester Torschütze des U21-Teams ist und alle 21 Landesliga-Begegnungen bestritt. Zweimal wurde er in den Regionalliga-Kader berufen, blieb hier aber noch ohne Einsatz.

Auf der Torhütersuche ist der FC Memmingen bis zum Transferschluss am 31. Januar nicht fündig geworden, zumindest nicht nach einem Mann, der ins Konzept passt. Hier war ziemlich Bewegung am Spielermarkt, weil wegen Verletzungsausfällen und Abgängen beispielsweise nicht nur die Regionalliga-Konkurrenten Burghausen, Garching und Rosenheim intensiv bemüht waren. Teure Verpflichtungen von professionellen Torhütern, die im Norden oder Nordosten Deutschlands die Nummer zwei oder drei waren, kamen für den sportlichen Leiter Thomas Reinhardt nicht in Frage. Ansonsten lassen naturgemäß die Clubs im Winter Spieler nicht unbedingt ziehen oder fordern entsprechende Ablösesummen.

So gesehen war die November-Verpflichtung von Mustafa Özhitay ein Glücksfall, weil er vereinslos und damit ablösefrei zu haben war. Weil der verletzte Martin Gruber noch länger und Felix Thiel wegen seines beruflichen Auslandsaufenthalts erst einmal gar nicht mehr zur Verfügung stehen, hätte der FCM gerne noch einen zusätzlichen Schlussmann geholt, damit es noch einen weiteren Backup gibt. Mit Özhitay, Lukas Trum und Marco Zettler stehen aktuell drei Torleute für die Regionalliga- und Landesliga-Mannschaft zur Verfügung. Juniorenkeeper Maximilian Beinkofer hat zwar oben auch schon ausgeholfen, aber die A-Jugend steckt selbst noch im Bayernliga-Abstiegskampf. Eine Option bleibt noch: Die Verpflichtung eines Spielers, der sechs Monate in inaktiv war, könnte auch nach Schließung des Transferfensters noch unter Vertrag genommen werden. Reinhardt hält deshalb weiter Ausschau.

Die fünf Winterabgänge des FCM haben alle neue Aufgaben gefunden: Marco Boyer beim TSV Schwaben Augsburg, Arijanit und Lirim Kelmendi beim VfR Garching, Fadhel Morou beim SV Wacker Burghausen sowie Ensar Skrijelj beim SV Heimstetten.

(Foto: Olaf Schulze)

 

Copyright © 2020 FC Memmingen e.V.
Designed by SMART-IT GmbH