Nach zehn Wochen Vorbereitung geht's los

Tuerkguecue H06 Kahric 300„Es wird Zeit, dass es losgeht“, blickt der Cheftrainer des FC Memmingen Esad Kahric (im Bild) auf eine lange Vorbereitungsphase zurück „alle sind heiß und bereit“. Wenn es am Samstag, 7. März, um 14 Uhr mit einem Heimspiel gegen den Aufsteiger TSV Aubstadt in der Regionalliga-Runde weitergeht, liegen hinter den Spielern sieben Wochen auf dem Trainingsplatz plus drei weitere Wochen individueller Vorbereitung. Platzwart Winnie Beggel gibt auch grünes Licht in Sachen Bespielbarkeit der Arena, auch wenn witterungs- und jahreszeitlichbedingt natürlich entsprechende Verhältnisse herrschen werden.

Die Lage: 13 Punktspiele hat der FCM noch zu absolvieren, sieben zuhause und sechs auswärts. 18 Punkte hat der Tabellenvorletzte auf dem Konto. 40 gelten als Marke für den sicheren Klassenerhalt. So soll gegen den TSV Aubstadt zur Aufholjagd geblasen werden. Der Neuling steht mit 32 Punkten auf Rang neun solide da, hat keine Sorgen nach unten.

Der Gegner: Äußerst zweikampfstark schätzt Kahric die Mannschaft aus Bayerns Norden ein. Aubstadt hat auch einige starke Einzelakteure in seinen Reihen, beispielsweise den Ex-Würzburger Christopher Bieber oder der torgefährliche Mittelfeldakteur Martin Thomann (sieben Saisontore). Ingo Feser hat sogar schon zehn Treffer erzielt. TSV-Trainer Josef Francic verfügt über einen großen Kader, zu dem mit Leonard Langhans im Rahmen einer Kooperation noch eine weitere Verstärkung vom Drittligisten Kickers Würzburg im Winter dazugestoßen ist.

Wer spielt? So ganz lässt sich Kahric die Startaufstellung noch nicht entlocken: „Es gibt noch ein paar Fragezeichen“. Von den Winter-Neuzugängen dürften Vladimir Rankovic in der Abwehr sowie Oktay Leyla und Elias Kollmann in der Offensive gute Karten haben, von Beginn an aufzulaufen. Zwei andere Stürmer waren zuletzt angeschlagen: Fatjon Celani und Marco Nickel sind aber diese Woche wieder ins Training eingestiegen.

Wer spielt nicht? Olcay Kücük kränkelt nach wie vor. Torhüter Martin Gruber hält sich zwar im Training fit, aber laut Kahric „nur mit den Füßen“. Nach seiner Handoperation ist an Paraden noch nicht zu denken. Der österreichische Jungnationalspieler Ikenna Ezeala, der laut Kahric eine starke Vorbereitung gespielt hat, muss nach einer Blinddarm-OP ebenfalls noch passen. Neuzugang Marcel Leib hat noch Trainingsrückstand.

Das Hinspiel: Kücük hatte beim 1:1 Unentschieden im vergangenen Sommer schon nach wenigen Sekunden zur vorübergehenden Memminger Führung getroffen.

Der Pokal: Für das bayerische Halbfinale am 31. März gegen den TSV 1860 München läuft auch der Vorverkauf für die Stehplatzkarten sehr gut. Über die Hälfte der Tickets aus dem Heimkontingent sind auch hier schon weg. Diese Woche ist über 1860 München auch der Verkauf für den Gästeblock ebenfalls gut angelaufen. Die knapp tausend Karten für Tribünensitzplätze waren zuvor schon vergriffen.

Das voraussichtliche Aufgebot des FC Memmingen:

Tor: Mustafa Özhitay – Abwehr: Vladimir Rankovic, Jakob Gräser, Luca Sirch, Mario Jokic – Mittelfeld: Marco Greisel, Lukas Rietzler, David Remiger – Angriff: Can Karatas, Oktay Leyla, Elias Kollmann.

Bank: Philipp Boyer, Fatjon Celani, Marco Nickel, Darius Held, Marco Schad, Natsuhiko Watanabe, Tobias Kirchenmaier (Tor).

Schiedsrichter: Patrick Hanslbauer (Altenberg/Mittelfranken); Assistenten: Christoph Stühler (Oesdorf), Joshua Roloff (Nürnberg).

(Foto: Olaf Schulze)

 

Copyright © 2020 FC Memmingen e.V.
Designed by SMART-IT GmbH