KICKER: Anschluss verpasst

Rain A24 Gebhart 300Der TSV Rain wäre einer der Gegner gewesen, gegen den Punkte für den FC Memmingen im Kampf um den Klassenerhalt gut gewesen wären. Unter der Woche wurde Rain im Ligapokal noch mit 1:0 geschlagen, was die Hoffnung weckte, auch beim Re-Start der Regionalliga punkten zu können. Doch mit dem gleichen knappen Ergebnis blieben die wichtigen Punkte beim Punktspiel-Re-Start bei den Nordschwaben. Damit dümpeln die Memminger weiter auf dem Vorletzten Tabellenplatz, haben den Anschluss an die Nicht-Abstiegsplätze nicht herstellen können.

In den sechs Spielen vor der Winterpause geht es gegen vier Teams aus der zweiten Tabellenhälfte. Hier wird sich zeigen, ob der völlig neuformierte Kader wettbewerbsfähig ist. Davon hängt ab, ob personell in der Winterpause noch einmal nachgelegt und nach Verstärkungen Ausschau gehalten wird. „Die Jungs sind willig und lernen dazu. Es ist schon ein großer Unterschied gegenüber vor fünf, sechs Wochen zu erkennen“, erkennt der sportliche Leiter Thomas Reinhardt Fortschritte im Lernprozess, gibt sich aber dennoch keinen Illusionen hin, dass der Klassenerhalt ein schwieriges Unterfangen wird.

Dass gerade die jungen Spieler immer wieder individuelle Fehler machen werden „wird uns weiter begleiten“. Der Grund für die Niederlage in Rain war das nicht – hier gelang die entscheidende Szene von der Bank aus, weil zwei Joker der Gastgeber stachen. FCM-Trainer Kahric hofft darauf, dass mit er mit Rückkehr der Verletzten Mattthias Moser, David Remiger und Roland Wohnlich auch selbst wieder mehr Alternativen zur Verfügung stehen. Dass Ex-Profi Timo Gebhart (im Bild) erneut eher im Sturmzentrum als auf der Zehner-Position zu finden war, hatte auch einen Grund in den fehlenden Möglichkeiten. Angreifer Oktay Leyla war wegen einer Erkältung vorsorglich aus dem Trainingsbetrieb genomen worden.

KICKER-Sportmagazin vom 12.10.2020 - Foto (C) Melina Däubler

 

 

 

Copyright © 2020 FC Memmingen e.V.
Designed by SMART-IT GmbH