Freitag-Heimspiel: Der Tabellenstand von Fürth II trügt

Buchbach H05 Fahne 300„Wir dürfen nicht den Fehler machen, den Gegner anhand des Tabellenstands einzuschätzen“, warnt der Sportliche Leiter des FC Memmingen vor dem Freitag-Heimspiel (19.30 Uhr) gegen die SpVgg Greuther Fürth II. Die Bundesliga-Reserve steht zwar auf dem drittletzten Tabellenplatz, konnte Corona-bedingt aber nur elf Spiele austragen, während der FCM alle 14 Spieltage durchziehen konnte. Gleichwohl ist die Chance da, sich mit einem Heimsieg weiter von der Gefahrenzone fernzuhalten.

Die Lage: Drei Punkte haben die Memmingen Vorsprung vor dem ersten Abstiegs-Relegationsplatz. Fürth II holte vor einer dreiwöchigen Corona-Zwangspause einen 4:1 Auswärtssieg in Burghausen und ein 1:1 Unentschieden im „Stadtduell“ gegen den 1. FC Nürnberg II. Nach dem „Wiedereinstieg“ gab es einen beachtlichen 3:0 Heimsieg über den VfB Eichstätt.

Der Gegner: Gegen Eichstätt hatte das Team von Trainer Dominic Rühl kräftige Unterstützung aus dem Bundesliga-Kader. So standen neben Nachwuchs-Torhüter Lasse Schulz die Profis Simon Asta, Gian-Luca Itter, Elias Kratzer, Mert Torlak und erstmals der auch der 28-jährige Däne Emil Berggreen für die U21 auf dem Platz. Berggreen steuerte auch einen Treffer bei. Inwieweit es heute Anleihen von oben gibt und wer mit ins Allgäu geschickt wird, bleibt abzuwarten, denn die Bundesliga-Truppe der Fürther steht am gleichen Abend gegen den FC Bayern München auf dem Feld.

Das FCM-Personal: David Mihajlovic ging angeschlagen aus dem Spiel in Rain. Gabriel Galinec hat es mit einem Magen-Darm-Virus erwischt. Sein Einsatz entscheidet sich kurzfristig, wie auch bei Routinier Martin Dausch. Mit Gökalp Kilic fällt ein anderer Leistungsträger noch aus. Zug um Zug sollten auch die anderen Verletzten, wie Pascal Maier, wieder zurückkehren. Dann wird zwar auch der Konkurrenzkampf wieder größer, aber wie die vergangenen Wochen gezeigt haben, war es durch eine richtige Entscheidung mit einem ungewohnt großen Gesamtkader für Regionalliga und U21 in die Runde zu gehen. Es konnten immer wettbewerbsfähige Teams gestellt werden, während die Konkurrenz zeitweise personell auf dem Zahnfleisch daherkam.

Bisherige Vergleiche: Fast ausgeglichen ist die Gesamtbilanz, wobei es bei nur fünf Unentschieden meist top oder hopp hieß. 13 Mal gewann der FC Memmingen, 14 Mal die SpVgg Greuther Fürth II.

Corona: Die SpVgg Unterhaching hat 12 Infektionsfälle in ihren Reihen. Das Spiel in Bayreuth ist ausgefallen, die Freitags-Partie gegen Schweinfurt abgesagt und das nächste Auswärtsspiel am 1. Oktober in Aschaffenburg fraglich. Der TSV 1860 Rosenheim wird nach einem Corona-bedingten Ausfall wieder einsteigen. Im nächsten Heimspiel am 8. Oktober gegen den SV Wacker Burghausen wird der FC Memmingen eine Impfaktion im Stadion anbieten.

Tickets: Für den Arena-Besuch gibt es derzeit keine großen Beschränkungen, weil der FCM die Zuschauerzahl weiterhin auf 1.000 deckelt. Die Abendkassen bleiben jedoch weiterhin geschlossen. Karten gibt es für Sitz und Stehplätze bis kurz vor dem Anpfiff weiterhin an der Esso-Tankstelle direkt am Stadion und online über Allgäu-Ticket

Das voraussichtliche Aufgebot des FC Memmingen:

Tor: Mustafa Özhitay (1) – Abwehr: Jakob Gräser (3), Nicolai Brugger (4), David Remiger (4), Yannick Scholz (18) – Mittelfeld: Nico Fundel (6), David Mihajlovic (8), Oktay Leyla (11), Arjon Kryeziu (16) – Angriff: Timo Hirschle (20), Roland Wohnlich (24).

Bank: Hasan Akcakaya (7), Thilo Wilke (9), Dennis Picknik (13), Matthias Moser (15), Lars Gindorf (25), Emirhan Baysal (27), Maximilian Beinhofer (22/Tor). – Fraglich: Martin Dausch (5), Gabriel Galinec (23). – Verletzt: Amer Dedic, Gökalp Kilic, Pascal Maier, Altin Maxhuni.

Schiedsrichter: Tobias Wittmann (Wendelskirchen/Niederbayern), Assistenten: Stefan Dorfner, Fabian Büchner.

TICKETS

FCM-LIVETICKER

VIDEO-LIVESTREAM SPORTTOTAL.TV

 

Foto (C) Siegfried Rebhan

Copyright © 2021 FC Memmingen e.V.