Nachbarschaftsduell mit unterschiedlichen Vorzeichen

Illertissen H06 Maier 300Die Tabelle hinkt zwar, aber in der Grundaussage lügt sie nicht. Von der Papierform her ist klar, wer am Samstag (14 Uhr) als Favorit in das Nachbarschaftsduell der Fußball-Regionalliga Bayern geht: Gastgeber FV Illertissen steht auf dem dritten Tabellenplatz, der FC Memmingen hängt in der Abstiegszone fest. Auf die scheinbar geklärten Fronten wirft FCM-Interimstrainer Thomas Reinhardt zwei Sätze Optimismus: „Illertissen hat einen guten Lauf, der aber auch einmal zu Ende gehen wird. Warum nicht gegen uns?“

Die Lage: Im schiefen Tabellenbild haben einige Vereine schon 22 Spiele ausgetragen, der SC Eltersdorf nur 18. Der FC Memmingen hat die letzten sechs Begegnungen abwechselnd mit Niederlagen und Unentschieden bestritten. Im Ranking bedeutet das mit 20 Punkten Relegationsrang 16. Illertissen hat sich mit sieben ungeschlagenen Partien (darunter sechs Siege) hinter dem Spitzenduo SpVgg Bayreuth und FC Bayern München II positioniert. Dazu kommt zwischendurch noch der Einzug ins bayerische Pokalhalbfinale mit einem 2:1 Erfolg über Liga-Primus Bayreuth, bei dem es Anfang Oktober die letzte Punktspielniederlage setzte.

Der Gegner: Trainer Marco Konrad soll mit seinem Assistenten Timo Räpple seine erfolgreiche Arbeit in Illertissen weiter fortsetzen. Die Verträge der beiden wurden in dieser Woche um ein weiteres Jahr verlängert. Mit Torhüter Felix Thiel, Philipp Boyer, Lukas Rietzler, Fabian Rupp und dem Japaner Natsuhiko Watanabe spielt ein Qzintett von Ex-Memmingern in der Vöhlinstadt. Der vom Verbandsligisten SSV Ehingen/Süd gekommene Semir Telalovic zählt mit 13 Treffern zu den Senkrechtstartern der Saison und soll mittlerweile vom 1. FC Nürnberg, 1860 München und Türkgücü München umworben werden.

Das Hinspiel: Es war fast so wie zuletzt beim 2:2 gegen Eichstätt. Am 4. Spieltag war der FC Memmingen gegen den FVI eigentlich auf der Siegerstraße, führte zwischenzeitlich mit 2:0 und musste sich – wie in einigen anderen Begegnungen auch - durch einen Lastminute-Treffer doch noch mit einem Unentschieden zufriedengeben.

Das FCM-Personal: Coach Reinhardt ist wieder auf dem Damm. Jakob Gräser sollte es auch sein, nachdem es gegen Eichstätt zuletzt nur für einen Kurzeinsatz reichte. David Remiger gab nach seiner Verletzungspause doch noch vor der Winterpause sein Comeback, in der U21 machte er wieder erste Gehversuche. Roland Wohnlich laboriert weiter an einem Muskelfaserriss, Gabriel Galinec war mit einer Oberschenkelverletzung, signalisierte aber, dass er fit wird. Dazu kommen die bekannten Langzeitausfälle Althuni, Kilic und Özhitay. Timo Hirschle muss nach seiner fünften Gelben Karte einmal aussetzen.

Zuschauerinformation: Sofern es keine kurzfristigen Änderungen oder Beschränkungen gibt, sind am Samstag im Illertisser Vöhlinstadion bis zu tausend Zuschauer ohne besondere Auflagen zugelassen. Karten gibt es an den Tageskassen. Die Begegnung kann auch kostenfrei im Video-Livestream von Sportotal.TV verfolgt werden. Den direkten Zugangslink gibt es über die Vereinshomepage www.fc-memmingen.de .

Das voraussichtliche Aufgebot des FC Memmingen:

Tor: Martin Gruber – Abwehr: Jakob Gräser, Yannik Scholz, Nicolai Brugger, Nico Fundel – Mittelfeld: Martin Dausch, Gabriel Galinec, Matthias Moser – Angriff: Lars Gindorf, Oktay Leyla, Pascal Maier.

Bank: Timo Gebhart, Hasan Akcakaya, David Mihajlovic, Dennis Picknik, Arjon Kryeziu, Emirhan Baysal, Maximilian Beinhofer (Tor).

Schiedsrichter: Thomas Berg (Landshut); Assistenten: Johannes Huber, Felix Brandstätter.

 

Archivfoto (C) Siegfried Rebhan

 

Copyright © 2021 FC Memmingen e.V.