Regionalliga: SC Eltersdorf – FC Memmingen 1:3 (0:1)

Eltersdorf A01 Kabinenjubel 300Mit Köpfchen gegen den Wind. Der FC Memmingen hat seinen guten Lauf in der Regionalliga Bayern mit einem 3:1 (1:0) Auswärtserfolg im beim SC Eltersdorf fortgesetzt. Die Begegnung war Anfang des Monats wegen zahlreicher Corona-Fälle beim Gegner abgesagt worden und wurde nun am Dienstagabend nachgeholt. Unter Interimstrainer Thomas Reinhardt holte die FCM-Mannschaft aus fünf Spielen zwei Siege und drei Unentschieden, darunter auswärts gegen die Spitzenteams FV Illertissen und FC Bayern München II. Damit haben sich die Allgäuer aus der Gefahrenzone herausgearbeitet und werden auf einem Nicht-Abstiegsplatz überwintern, egal ob heuer noch einmal gespielt wird oder nicht.

Die Anfahrt im Schneetreiben durch halb Bayern war grenzwertig – sportlich hat sich der Ausflug nach Eltersdorf vollauf gelohnt. Mit dem Wind legten die Hausherren bei tiefen, aber ordentlichen Platzverhältnissen mit kräftiger Windunterstützung zunächst stürmisch los, prüften in der Anfangsphase gleich mehrfach FCM-Torhüter Martin Gruber und das Torgebälk. „Die ersten zehn Minuten haben wir mit Glück überstanden“, gestand Reinhardt, der neben den Langzeitverletzten auch auf Kapitän Martin Dausch verzichten musste.

Mit zunehmender Spielzeit bekamen die Memminger das Geschehen mehr und mehr in Griff und gingen praktisch mit dem Pausenpfiff in Führung. Pascal Maier köpfte eine Flanke von David Mihajlovic freistehend zum 0:1 ein (45. Minute). Damit wurde ein weiteres Manko dieser Saison abgelegt. In den letzten Minuten der Spielhälften hatte der FCM schon allzu oft Gegentreffer kassiert.

Die eigene Führung gab für die zweite Halbzeit psychologischen Rückenwind, der auch physisch aufgrund der Wetterverhältnisse herrschte. Eltersdorf mühte sich zwar nach dem Rückstand, aber bei hohen Bällen blieb das Spielgerät einige Male regelrecht in der Luft stehen.

Ein weiterer Kopfballtreffer von Yannick Scholz (der dieses Mal vor der Abwehrkette agierte) nach einem Gindorf-Freistoß zum 0:2 war noch nicht die Vorentscheidung (56.), obwohl sich die Gastgeber selbst schwächten. Wegen wiederholten Foulspiels sah Tobias Schaffors die Ampelkarte (81.). In Unterzahl gelang dem SCE durch einen verdeckten Schuss von Maximilian Göbhardt aus der zweiten Reihe dennoch der 1:2 Anschluss (85.). Doch Tim Sulmer erwies seinen Farben einen Bärendienst. Wegen einer Unbeherrschtheit gegen Memmingens Scholz im Mittelkreis direkt vor den Augen des Unparteiischen zückte Schiedsrichter Christopher Knauer glatt Rot (87.) Mit zwei Mann mehr brachte der FC Memmingen das Ergebnis nicht nur über die Runden, sondern machte in der Nachspielzeit mit dem sechsten Saisontreffer von Oktay Leyla zum 3:1 den Sack endgültig zu (90. + 2).

Die Memminger stimmten in der Kabine Jubelgesänge an, während es beim Gegner hängende Köpfe gab. Angesichts von zuvor fünf Spielen Rückstand wollten sie Partie mit allen Mitteln durchziehen, um nicht in noch größere Terminnöte zu kommen. Ein Stück weit der fehlende Rhythmus nach mehrwöchiger Corona-Zwangspause seines Teams war für SCE-Coach Bernd Eigner ausschlaggebend: „Schlussendlich war es ein verdienter Sieg der Memminger“.

SC Eltersdorf: Akbakla - Topalaj, Schaffors, Konrad (46. Sengül) Göbhardt, Said (67. Egerer), Stark (87. Haschke), Schäferlein, Gonnert, Renner (58. Herzner), Klaus (58. Sulmer).

FC Memmingen: Gruber - Galinec, Gräser, Brugger, Remiger (90. + 4 Fundel) - Moser, Mihajlovic (80. Wilke), Scholz, Leyla - Maier (72. Gebhart), Gindorf (88. Hirschle).

Tore: 0:1 (45.) Maier, 0:2 (56.) Scholz, 1:2 (85.) Göbhardt, 1:3 (90. + 2) Leyla. - Schiedsrichter: Knauer (Isling). - Gelbe Karten: Klaus, Schaffors, Topalaj / Maier, Scholz. - Gelb-Rot: Schaffors (81./SCE/wiederholtes Foulspiel). - Rote Karte: Sulmer (87./SCE/Unsportlichkeit). – Aktueller Tabellenplatz FCM: 12 (vorher 14.).

ZUSAMMENFASSUNG BFV.TV

RE-LIVE SPORTTOTAL.TV

 

Foto (C) FCM

 

Copyright © 2021 FC Memmingen e.V.