Regionalliga: FC Memmingen – VfR Garching 1:2 (1:0)

Garching H01 Frust 300„Wir haben nach der Halbzeit jegliche Ballkontrolle verloren und zu viele dumme Fouls gemacht“, stellte Stefan Anderl fest. Warum, das so war, konnte der Trainer des FC Memmingen so schnell nach der 1:2 (1:0) Niederlage des FC Memmingen im Regionalliga-Heimspiel gegen den VfR Garching noch nicht sagen, „das muss ich mir erst nochmal im Video ansehen“.

Eine dieser dummen Aktionen brachte in der Folge jedenfalls den entscheidenden späten Gegentreffer. Als noch helle Aufregung herrschte, weil Schiedsrichter Markus Pflaum ein Foulspiel gegen den FCM auslegte, war Garching schon wieder am Drücker. Der eingewechselte Innenverteidiger David Anzenhofer schubste einen Gegenspieler etwas unbeholfen weg. Den fälligen Freistoß hämmerte Dennis Niebauer zur Entscheidung an diesem Abend in die Maschen (86. Minute).

Bitter für den FCM, bitter vor allem für Torhüter Martin Gruber, der in der zweiten Halbzeit ein Turm in der Schlacht war und einiges an „Hundertprozentigen“ entschärfte. Unverdient war der Gästesieg vor 891 Zuschauern nicht, nachdem Silas Göpfert schon zuvor eine Flanke per Kopf zum 1:1 Ausgleich ins Tor gesetzt hatte (74.).

In der ersten Hälfte war aber der FCM dominant, schaffte es aber nur durch einen Freistoß von Muriz Salemovic kurz vor der Pause den Fünf-Mann-Abwehr-Riegel von Garching zu knacken. Es war ein bisschen wie das Hase-und-Igel-Spiel, bei dem sich am Ende der Hase totläuft. Memmingen hatte in der ersten Hälfte viel investiert, vielleicht zuviel – denn am Ende reichten die Kräfte sichtlich nicht. Der immer noch krankheitsgeschwächte Sebastian Schmeiser war einer von mehreren, die dem gegangenen Tempo Tribut zollen mussten.

Und dann war es vielleicht auch mangelnde Cleverness, die zur vierten Abfuhr im fünften Saisonspiel geführt hatte. Bezeichnend dafür war eine Situation in der ersten Hälfte, als zwei Garchinger vermeintlich verletzt liegenblieben, Fabian Krogler einen aussichtsreichen Konter aus „Fairnessgründen“ abbrach und den Ball ins Aus spielte. Beide Gästespieler rappelten sich gleich darauf hin wieder auf und konnten ohne Behandlung weitermachen.

„Es war ein rassiges und kampfbetontes Spiel“, sah VfR-Trainer Daniel Weber seine Mannschaft nach 70 Minuten „konditionell stärker“. Jeder Punkt sei wahnsinnig wichtig, denn in der Regionalliga könne jeder jeden schlagen. Nur der FC Memmingen in der augenblicklichen Situation nicht. Kleinigkeiten entscheiden über Wohl und Wehe. Spiele, die vergangene Saison glücklich gewonnen wurden, gehen gerade unglücklich daneben. Das bedeutet schon früh in der Runde erst einmal Abstiegskampf pur, der am kommenden Samstag bei der SpVgg Greuther Fürth II fortgesetzt wird. Der Gegner hat mit nur einem Spiel in der Wertung drei Punkte auf dem Konto und damit genauso viel, wie der FCM nach seinen fünf ausgetragenen Begegnungen. Keine einfache Phase, zumal mit Renè Schröder und Daniel Zweckbronner zwei Spieler angeschlagen aus dem Garching-Fight gingen.

FC Memmingen: Gruber - Zweckbronner, Schmeiser (65. Anzenhofer), Schröder (71. Schad), Lutz - Kircicek (73. Hayse), Nikolic, Heger, Buchmann - Krogler, Salemovic. – Trainer: Anderl.

VfR Garching: Fritz - Kelmendi, Pflügler, Niebauer M., Göpfert, Hepp - Suck, Niebauer D. - Eisgruber (80. Tugbay), De Prato (89. Kotani), Staudigl (56. Salassidis). - - Trainer: Weber.

Tore: 1:0 (42.) Salemovic, 1:1 (74.) Göpfert, 1:2 (86.) Niebauer D. - Schiedsrichter: Pflaum (Dörfleins). - Gelbe Karten: Zweckbronner, Krogler, Nikolic, Kircicek / Kelmendi, Niebauer M. - Zuschauer: 891.

HIER geht's zur Bildergalerie

(Foto: Olaf Schulze)

 

Copyright © 2020 FC Memmingen e.V.
Designed by SMART-IT GmbH