Landesliga: SV Cosmos Aystetten – FC Memmingen 1:2 (0:2)

Drucken

Garmisch H02 Gordy 300Mit einem 2:1 (2:0) Auswärtssieg beim SV Cosmos Aystetten hat sich der FC Memmingen II in der Landesliga Südwest am Gegner vorbei- und in die obere Tabellenhälfte geschoben. Viel länger hätte die Partie für Trainer Candy Decker nicht dauern dürfen, „sonst hätten wir noch ein Tor fangen können. Insgesamt war es ein hartes Stück Arbeit“.

Seine U21-Mannschaft trat ohne Spieler aus dem Regionalliga-Kader an, dafür wieder mit den beiden A-Junioren Hrovje Bevanda und Robin Keiß, die dauerhaft hochgezogen werden. Eine starke Partie lieferte vorne wie hinten Jakob Gräser ab und empfahl sich für höhere Aufgaben. In der 24. Minute legte er bei windigen Verhältnissen das Führungstreffer von Kapitän Roland Wohnlich auf. Nach einer halben Stunde war der 19-jährige Vorbereiter des zweiten Memminger Treffers durch Marco Nickel. In der 39. Minute fehlte zudem bei Gräsers 30-Meter-Hammer nicht viel.

Nach dem Wechsel hatte Nachwuchsmann Keiß die Chance auf 0:3 zu erhöhen, aber Cosmos-Torhüter Coca parierte glänzend (47.). Auf der Gegenseite wehrte Nicolas Gordy gegen Thomas Hanselka bravourös ab, Gräser kratzte den Ball dann endgültig von der Linie (51.). Per Freistoß durch den zuvor gefoulten Maximilian Drechsler kam Aystetten auf 1:2 heran, drängte auf den Ausgleich, war aber gegen FCM-Torhüter Niklas Gordy (im Bild) genauso wenig erfolgreich wie die jungen Memminger (Durchschnittsalter 19,8 Jahre) bei ihren Konterversuchen. In den letzten vier Spielen wurden zehn von 12 möglichen Punkten geholt und dabei 13 Tore erzielt (Schnitt 3,25).

SV Aystetten: Coca – Zeller (873. Djajic), Heckel, Berisha, Bergmair (87. Michl), Gosa, Mijailovic, Dogan, Hanselka, Isufi, Drechsler.

FC Memmingen II: Gordy – Weiler, Berger, Gräser, Sirch, Keiß (84. Kugelmann), Nickel, Bevanda (52. Zaper), Remiger, Wohnlich, Kotter.

Tore: 0:1 (24.) Wohnlich, 0:2 (30.) Nickel, 1:2 (55.) Drechsler. – Schiedsrichter: Hiefner (Finning). – Gelbe Karten: Dogan / Nickel. – Zuschauer: 115.

(Archivfoto: Olaf Schulze)