U21: Erinnerungen an Hinspiel-Schützenfest

Serdar Kul

Die U21-Fußballer des FC Memmingen stehen vor einem richtungsweisenden Auswärtsspiel in der Landesliga Südwest. Am Sonntag (14.15 Uhr) geht es zum SV Bad Heilbrunn, der auf dem ersten Relegationsplatz steht und einen Punkt aufs rettende Ufer hat. Wenn Zählbares geholt wird könnte wiederum die Memminger Zweitvertretung den Abstand auf die Gefahrenzone von vier Zählern halten oder im besten Fall sogar ausbauen.

Der Gegner dürfte hochmotiviert sein: Zum einen besteht Zugzwang, denn in den beiden absolvierten Partien nach dem Re-Start ging Bad Heilbrunn gegen den FC Gundelfingen (0:2) und SV Mering (0:4) völlig leer aus. Der andere Grund liegt im Hinspiel. Damals wurden die Oberbayern von den Memminger Reservisten mit 9:0 regelrecht vom Platz gefegt. Seither ist aber einige Zeit vergangen, die Mannschaftsgefüge haben sich verändert.

„Wir wollen natürlich nicht mit leeren Händen heimfahren“, erwartet FCM-Trainer Serdar Kul zumindest einen Zähler von seinen Jungs, „wenn wir es schaffen, die Leistung vom Wochenende gegen Illertissen II abzurufen oder sogar noch zu toppen, ist auch ein Sieg möglich“. Er erwartet einen einsatzfreudigen Gastgeber, der nicht nur die beiden letzten Niederlagen, sondern vor allem die Klatsche vom Hinspiel mit viel Kampfgeist ausmerzen will.

Personell sieht es im U21-Kader von Kul bis auf den Langzeitverletzten Jannik Brüderlin gut aus. Er kann beinahe aus dem Vollem schöpfen, weiß aber noch nicht, ob und wen er möglicherweise aus seinem Team für die Regionalliga-Mannschaft abstellen muss, weil sich hier Matthias Moser verletzt hat.

SPORTTOTAL-LIVESTREAM

 

Archivfoto (C) Olaf Schulze

 

Copyright © 2021 FC Memmingen e.V.