Training bleibt auch für Kinder verboten

Trainings Re Start unter 14 04 300Mit der Änderung des Bundesinfektionsschutzgesetzes wäre zwar theoretisch wieder Training für Kinder in Kleingruppen möglich, in Bayern bleibt es aber bei der bisherigen strengen Regelung und damit Fußballspielen auch für die Kids weiter verboten. 

Im Bundes-Gesetz heißt es zwar, dass Kinder bis 14 Jahren in Gruppen zu fünft wieder kontaktlos Sport betreiben dürfen, auch wenn die Corona-Inzidenz über 100/100.000 Einwohner liegt (die Trainer/Betreuer der Kids müssten tagesaktuelle Negativtests vorlegen) - dies gilt aber nicht in Bayern, obwohl dieses Bundesgesetz dafür sorgen sollte, dass in ganz Deutschland künftig einheitliche Maßnahmen gelten sollten. 

Der Bayerische Landessportverband (BLSV) bekam auf Nachfrage die Auskunft, dass es hier in Bayern keine Änderung gibt es bei der Regelung bleibt, dass bei einer Inzidenz über 100 für ALLE Altersgruppen nur die kontaktfreie Ausübung von Individualsportarten allein, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Hausstands erlaubt ist. Erst unter 100 bzw. 50 ist Mannschaftssport unter Auflagen wieder möglich. Die aktuelle Inzidenz liegt in Memmingen über 200.

Der BLSV, der Bayerische Fußballverband (BFV) und der FC Memmingen bedauern die Entscheidung, dass nicht einmal kleinere Erleichterungen für die Sportausübung möglich sind. In Bayern bleibt es übrigens auch bei der strikten Ausgangssperre ab 22 Uhr, das bedeutet dass auch "Joggen" bis Mitternacht, das laut Bundesgesetz möglich wäre, bleibt im Freistaat verboten. Es wird weiterhin leider für mehr Verwirrung als Klarheit gesorgt ... 

HEIMATSPORT: KEINE ERLEICHTERUNG FÜR KINDERTRAINING

 

Foto (C) FCM

 

Copyright © 2020 FC Memmingen e.V.
Designed by SMART-IT GmbH