Junioren-Meisterrunden: Auftakt-Niederlage für U19 – Spielabbruch bei U17

U19 U18 2021 2022 300Die Meisterrunden im Junioren-Fußball haben für die Nachwuchsmannschaften des FC Memmingen nicht sonderlich gut begonnen. Die U19-Mannschaft kassierte eine Auftaktniederlage gegen Würzburg, während die U15 torlos blieb. Überschattet wurde das Sportliche vom Spielabbruch beim U17-Team.

U19: Beim 1:2 in der Meisterrunde der A-Junioren-Bayernliga gegen den Würzburger FV machte der FCM von Beginn an Druck und ging früh durch Adrian Xhemaili in der elften Minute in Führung. Die Chance, die Führung auszubauen vergab Noah Müller, der nach einem Alleingang am Tor vorbeischoss (37.). In der zweiten Halbzeit bot sich ein anderes Bild: Die Gäste gaben nun den Ton an und kamen schnell durch eine Standardsituation durch Fabio Hock zum 1:1 Ausgleich (50.). Erneut ein Freistoß führte zur Würzburger Führung. Nils Hock verwertete eine lange Flanke aus etwa fünf Metern zum 1:2 (76.). Die Schlussphase hatte es in sich. Die Memminger Ausgleichschance vereitelte zunächst WFV-Torhüter Schmidt. FCM-Schlussmann Felix Unger wiederum verhinderte in der Schlussminute den dritten Gegentreffer nachdem er einen von ihm verursachten Foulelfmeter parierte. Im zweiten Spiel geht es nun am Freitag (19 Uhr) zum FV Illertissen, der mit einem 5:0 Erfolg in Burghausen gestartet ist.

U17: Das Auftaktspiel in der Meisterrunde der B-Junioren-Bayernliga gegen den TSV 1860 Rosenheim wurde kurz vor Schluss beim Spielstand von 0:0 abgebrochen. Wie sich FCM-Jugendleiter Josef Huber (der selbst nicht anwesend war) schildern ließ, waren die Rosenheimer nach einem Zwischenfall außerhalb des Spielfelds nicht mehr bereit weiterzuspielen. In der 78. Minute gab es einen Elfmeter für den FCM-Nachwuchs. Zeitgleich gab es nach übereinstimmenden Aussagen zunächst am Spielfeldrand eine verbale Auseinandersetzung zwischen einem Memminger Spielervater und einem jugendlichen Zuschauer aus Rosenheim, die in einem Kopfstoß gegen den jungen Gast mündete. Die Rosenheimer Mannschaft und ihr Trainer ließen sich weder vom Schiedsrichter noch von den Gastgebern bewegen, die Begegnung zu Ende zu bringen. Der Name des Memminger Zuschauers wurde ermittelt. Huber und auch der darüber informierte FCM-Präsident Armin Buchmann verurteilten den Vorfall aufs Schärfste. "Ein tätlicher Angriff ist nicht zu entschuldigen, egal was vorgefallen ist", so Buchmann. Die dem Verein möglichen Maßnahmen wurden ergriffen, wie zum Beispiel ein Haus- und Betretungsverbot gegenüber dem Vater erteilt. Was das Spiel betrifft, wird das Sportgericht entsprechend entscheiden. In der nächsten Begegnung Spiel geht es am Sonntag (13 Uhr) zur SpVgg Greuther Fürth.

U15: Keine Tore gab es in der Meisterrunde der C-Junioren-Bayernliga bei der JFG Frankenwald. Der erste Heimspielgegner am Sonntag (14 Uhr stammt mit der SpVgg Bayreuth ebenfalls aus Nordbayern.

Weitere FCM-Jugendergebnisse: Wegen Spielermangel ist sind die U18-Junioren in der Qualifikationsrunde der Bezirksoberliga bei der JFG Mühlbachtal angetreten. In der Bayernliga-Qualifikation der C-Junioren unterlag der jüngere Jahrgang des FCM (U14) dem favorisierten TSV Schwaben Augsburg hoch mit 0:8.

UPDATE 23.03.22

 

Foto (C) FCM

 

 

 

Copyright © 2022 FC Memmingen e.V.