Regionalliga-Liveticker: FC Memmingen - FC Pipinsried 1:1 (1:0)

FCM vs Pipinsried 800 40032. Regionalliga-Spieltag: Der FC Memmingen konnte auch gegen das Schlusslicht FC Pipinsried das Ruder nicht herumreißen. Nach einem ganz schwachen Spiel gab es vor 617 Zuschauern ein 1:1 (1:0) Unentschieden. Furkan Kircicek gelang zwar die Führung, der Rest war Magerkost. Die Gäste machten in der 90. Minute den Ausgleich. Hier der Liveticker zum Nachlesen.

Der Liveticker aktualisiert sich nicht automatisch. Bitte betätigen Sie in regelmäßigen Abständen den Button "Aktualisieren" in Ihrem Browser oder die Taste "F5".

Die Mannschaftsaufstellungen:

FC Memmingen: Gruber - Boyer, Schmeiser, Jokic, Kücük - Kircicek, Heger, Watanabe (71. Helmbrecht) - Rietzler, (60. Hoffmann), Heilig - Celani (84. Skrijlj).

Auswechselspieler: Remiger, Sirch, Lutz, Schulze (Tor). - Trainer: Baierl.

FC Pipinsried: Reichlmayr - Nsimba (90. + 1 Achatz), Knothe, Grassow, Schuster - Kelmendi (74. Sütlü), Hürzeler - Cekic, Schmidt, Süß (63. Morou) - Wargalla. -  Trainer: Hürzeler.

Auswechselspieler: Kammergruber, Zach (Tor). - Trainer: Hürzeler.

Schiedsrichter: Beretic (Friedberg).

Gelbe Karten: - / Kelmendi.

Zuschauer: 617.

Tore: 1:0 (20.) Kircicek, 1:1 (90.) Wargalla.

 

Vor dem Anpfiff:

Beim FC Memmingen fehlt Marco Schad nach seiner Roten Karte in Ingolstadt. Er muss heute und auch nächste Woche aussetzen. Georgios Manolakis ist nach wie vor krank. Ansonsten lässt FCM-Trainer Stephan Baierl etwas rotieren. Der Japaner Natsuhiko Watanaber darf wirbeln, auch Lukas Rietzler steht in der Startelf. Pipinsried hat in der entscheidenden Saisonphase größere Personalsorgen. Kasim Rabihic ist Gelb-Rot-gesperrt. Der Siegtorschütze beim wichtigen 2:1 gegen Rosenheim fehlt ebenso wie Marian Knecht, Philipp Grahammer und Kapitän Max Zischler, der sich unter der Woche im Training verletzt hat.

Nach 15 Minuten:

0:0 - Pipinsried startet giftig, greift früh an - aber nicht immer mit erlaubten Mitteln. Schon früh muss Lukas Rietzler nach einem gestreckten Bein seines Gegenparts behandelt werden (2. Minute). Er kann aber weitermachen. Nach neun Minuten sieht Pipinsried Kelmendi nach einem harten Einstieg genau auf der Mittellinie an Fatjon Celani bereits Gelb. Die Gäste kämpfen mit dem Mut der Verzweiflung und reklamieren nach einer Viertelstunde einen Elfmeter, aber Grassow ist von seinem eigenen Spielertrainer Hürzeler zu Fall gebracht worden.

Nach 30 Minuten:

1:0 - Nsimba teckelt Natsuhiko Watanabe fast genau auf dem Elfmeterpunkt - für Schiedsrichter Beretic reicht das aber nicht aus, um Strafstoß zu pfeifen (18.). Der nächste FCM-Vorstoß bringt die Führung. Watanabe passt auf Furkan Kircicek, der setzt sich im Strafraum gleich gegen zwei Gegenspieler durch und zieht flach von rechts ab. Das 1:0 ist sein 13. Saisontreffer. Kircicek läuft zur Tribüne, grüßt seinen Anhang und wohl auch ein paar Scouts, die heute auch wegen ihm wieder da sind. Watanabe hatte fast das 2:0 auf den Schlappen, rutscht aber weg. Der FCM versucht jetzt das Spiel ganz cool zu kontrollieren. Pipinsried ist mit einem Cekic-Freistoß gefährlich. Aber Wargalla, Grassow und Knothe tauchen durch (30.).

Nach 45 Minuten:

1:0 - Nach dem Rückstand hat sich auch Pipinsried zurückgezogen, da wird der Rest der ersten Halbzeit zu einem etwas müden Ballgeschiebe. In den Strafräumen passiert nix.

Halbzeit:

Der große Aufreger war die Partie bislang nicht. FCM-Trainer Stephan Baierl ist damit genauso wenig zufrieden, wie Zuschauer. Die Kulisse ist überschaubar. Das Schlusslicht ist nicht gerade ein Publikumsmagnet. Pipinsried dürfte angesichts eines anderen Ergebnisses in der zweiten Halbzeit zusätzlich beflügelt sein. Heimstetten verliert gegen Ingolstadt II mit sage und schreibe 0:10. Unverändert gehen beide Seiten in die zweite Halbzeit.

Nach 60 Minuten:

1:0 - Das müde Ballgeschiebe geht weiter. Zehn Minuten ist keinerlei Dynamik im Spiel - bei gefühlten 90 Prozent Ballbesitz für Memmingen. Dann mal ein Lichtblitz. Watanaber spielt Fatjon Celani in die Gasse, der Mittelstürmer mit Antritt auf dem Weg Richtung Tor, aber er zielt deutlich links daneben (55.). Pipinsried spielt aktuell nicht unbedingt wie eine Mannschaft, die den Abstieg verhindern will.

Nach 75 Minuten:

1:0 - Dennis Hoffmann ist einer, der für Unruhe sorgen könnte - er kommt ins Spiel genauso wie Nicholas Helmbrecht - damit nach vorne vielleicht endlich noch was geht, gegen einen Gegner, der nicht viel zu bieten hat. Aber auch die Memminger liefern das schlechteste Heimspiel der Runde ab. Jetzt mal vielleicht: Celani läuft allein aufs Gästetor und kriegt den Ball nicht rein (72.). Da gibt es erste Pfiffe in der Arena. Pipinsried macht es auch nicht besser.Schmidt trifft nur den Außenpfosten (74.). Für Sommerfußball ist es eigentlich heute viel zu kalt ...

Nach 90 + 3 Minuten:

1:0 - In der Schlussviertelstunde kommt doch noch Bewegung rein. 76. Minute: Erneut Celani in Richtung Tor - sein Schuss wird gerade noch geblockt. 82. Minute: Celani nochmal allein - und wieder nicht drin. FCP-Keeper Reichlmayer mit einer Fußabwehr. Der Stürmer mit absoluter Ladehemmung. Für ihn kommt in den Schlussminuten Ensar Skrijli, der aber Standprobleme hat.. Heger und Hoffmann probieren es mit Wucht. Wer solche Konterchancen nicht nutzt, wird bestraft. So ist es in der 90. Minute: Wargalla macht das 1:1. Dann ist Schluss - die Memminger gehen unter Pfiffen in die Kabine.

Schlusspfiff:

Die einen konnten nicht, die anderen wollten nicht. 75 Minuten war es wenig ansehnlich in der Memminger Arena. Ob der Punkt Pipinsried weiterhilft, werden die beiden letzten Saisonspiele zeigen. Auch wenn es für den FCM um nichts mehr geht, das war mehr als Magerkost für die treuen Fans. Eine ganz schwache Vorstellung und das siebte Spiel in Folge ohne Sieg. Nächste Woche geht es noch zum Nachbarschaftsduell nach Illertissen, dann kommt noch Schalding-Heining.

 

 

 

 

 

 

Copyright © 2020 FC Memmingen e.V.
Designed by SMART-IT GmbH