Regionalliga-Liveticker: FC Memmingen - VfB Eichstätt 1:0 (1:0)

fcm vs eichstaett5. Regionalliga-Spieltag 2019/2020: Nach den ersten sieglosen Spielen hat es für den FC Memmingen im fünften Anlauf endlich geklappt. Vor 951 Zuschauern gab es einen hochverdienten 1:0 (1:0) Heimsieg über den Vize-Meister VfB Eichstätt, der in drei Spielen in dieser Runde zuvor schon 14 Buden gemacht hatte. Marco Nickels früher Treffer entschied die hochspannende Partie. Hier der Liveticker zum Nachlesen.

Der Liveticker aktualisiert sich nicht automatisch. Bitte betätigen Sie in regelmäßigen Abständen den Button "Aktualisieren" in Ihrem Browser oder die Taste "F5".

Die Mannschaften:

FC Memmingen: Martin Gruber - Philpp Boyer, Arijanit Kelmendi, Luca Sirch, Lirim Kelmendi - Natsuhiko Watanabe (68. Ensar Skrijelj) Lukas Rietzler, Marco Greisel (72. Olcay Kücük), Fadhel Morou - Fatjon Celani (88. Jakob Gräser), Marco Nickel.

Auswechselspieler: Mario Jokic, Chaka Ngu'Ewodo, Lukas Ender, Felix Thiel (Tor). - Trainer: Uwe Wegmann.

VfB Eichstätt:Junghan - Schmidramsl, Wolfsteiner (69. Usta), Eberle, Federl, Waffler, Heinloth (69. Istrefi), Fries, Lamprecht, Kügel (90. + 4 Graßl), Zitzelsberger.

Auswechselspieler: Rauh, Kreyeziu, Reutelhuber, Baltzer (Tor). - Trainer: Mattes.

Schiedsrichter: Beitinger (Regensburg).

Gelbe Karten: Greisel, Nickel / Fries, Eberle, Zitzelsberger.

Gelb-Rot: - / Zitzelsberger (86./wiederholtes Foulspiel).

Zuschauer: 951.

Tor: 1:0 (5.) Nickel.

 

Vor dem Anpfiff:

Der FC Memmingen muss länger auf Marco Schad verzichten, der sich das hintere Kreuzband im Knie angerissen hat. Der Japaner Natsuhiko Watanabe ist endlich spielberechtigt und soll die Offensive beleben. In der Abwehr laufen die Kelmendi-Brüder erstmals von Beginn an gemeinsam auf. Mario Jokic nimmt auf der Bank Platz. Bei Gegner Eichstätt, der auf sein DFB-Pokalspiel am 11. August gegen Hertha BSC hinfiebert, ist der zuletzt kränkliche Torjäger Fabian Eberle wieder dabei, sein Sturmkollege Atdhedon Lushi hat Knieprobleme und muss passen. Rotsünder Fabian Neumayer fehlt. Seine Sperre nach Gelb-Rot hatte Lucas Schraufstetter zwar abgesessen, er ist aber nachträglich noch vom Sportgericht gesperrt worden, weil er sich in Aschaffenburg zu obszönen Gesten gegenüber Zuschauern hinreißen ließ. Bei Rückkehrer Sebastian Graßl, der drei Monate im amerikanischen College-Fußball kickte, wartete der VfB noch auf die neuerliche Spielberechtigung gewartet. Auch mit den Ausfällen hat Eichstätt zuletzt den VfR Garching mit 5:0 abgefieselt.

Nach 15 Minuten:

1:0 - Kurz vor den Anpfiff noch freundlicher Handshake zwischen FCM-Coach Uwe Wegmann und Gästetrainer Markus Mattes. 2. Minute: Handball eines Eichstätter Abwehrspielers kurz vor der Strafraum Grenze, den Freistoß von Lirim Kelmendi wuchtet VfB-Keeper aus dem linken Torkreuz zur Ecke.Memmingen bleibt am Drücker. Ein Angriff über Marco Greisel, der zieht ab sein Schuss wird geblockt - Marco Nickel köpft kurz über der Grasnabe nach - das 1:0 (5. Minute). Der FCM geht erstmals in dieser Saison selbst in Führung.

Nach 30 Minuten:

1:0 - Lirim Kelmendi bekommt eins auf die Nase, kein Foulspiel gepfiffen. Er kann nach kurzer Behandlung weitermachen (16.). Ein wuchtiger Kopfball nach einer Eichstätter-Ecke von Torjäger Fabian Eberle geht knapp über den FCM-Kasten (19.). Zwei Minuten später ein Freistoß von Marco Greisel aus dem Halbfeld, aber die Richtung des Kopfballs von Kapitän Lukas Rietzler passt nicht so ganz. Eine abgefälschte Kuller-Kugel kommt gefährlich auf Martin Gruber, der aber hat aufgepasst - nix passiert (23.).

Nach 45 +1 Minuten:

1:0 - Starker Zug von Lirim Kelmendi. Erst klärt er hinten, marschiert durch die Mitte - Körpertäuschung, Flanke und ein Memminger zieht ab. Die Zuschauer jubeln schon, weil sie den Ball im Torkreuz sehen - aber leider Außennetz (32.). Immer wieder Fatjon Celani im Angriffszentrum gesucht, aber die Eichstätter zocken mit und haben ihm mit gutem Stellungsspiel im Griff. Der gesuchte Pass in die Schnittstelle funktionierte noch nicht. Drei Gelbe gibt es in Halbzeit ein. Zwei für Eichstätt für taktische Fouls mit Mittelfeld, um Konter zu unterbinden. Einmal für Marco Greisel wegen gestrecktem Bein gegen Wolfsteiner, der wegen des gleichen Vergehens kurz zuvor gegen Marco Nickel ohne Verwarnung davonkam.

Halbzeit:

1:0 - Erstmals geht Memmingen in dieser Runde mit einer verdienten Pausenführung in die Kabine, das sollte doch Selbstvertrauen geben. Es ist bislang ein ordentliches Viertliga-Spiel. Personell gehen beide Mannschaften unverändert in Durchgang zwei.

Nach 60 Minuten:

1:0 - Fadhel Morou macht immer wieder Wirbel über links - wenn's noch genauer zur Mitte geht, könnte es richtig gefährlich werden. So wie in der 50. Miinute, aber Nickel ist zu überrascht, dass ihm der Ball da quasi vor die Füße fällt. Das war fast wie ein Elfer. 53. Minute: Endlich kommt der Ball mal in die Schnittstelle zu Celani, aber Abseits. Der Druck wird größer. Celani scheitert aus kurzer Entfernung (55.).

Nach 75 Minuten:

1:0 - Es rollt Welle um Welle auf das Eichstätter Tor. Morou sucht mal selbst den Abschluss (65.). Celani muss es einfach machen. Watanabe spielt genau zur Mitte, doch der Memminger Stürmer spielt Brummkreisel, kriegt den Ball nicht unter Kontrolle - der VfB kann klären. Die Gegenstöße der Gäste sind jetzt harmlos. Der krampfgeplagte Watanabe geht raus, Ensar Skrijelj kommt für ihn (68.). Eichstätt macht einen Doppel-Wechsel. Nächster Krampf: Olcay Kücük kommt für Greisel (72.). Wegmann lässt Celani drin, hofft darauf, dass der Stürmer doch noch eine gute Situation kriegt.

Nach 90 Minuten:

1:0 - Eichstätt ist zum ersten Mal in der zweiten Halbzeit gefährlich, aber Gruber klärt gegen Zitzelsberger (79.). Es ist eine spannende Kiste, weil der FCM den zweiten, entscheidenden Treffer nicht setzen kann. Zitzelsberger erweist seine Farben einen Bärendienst und fliegt in der 86. Minute mit Gelb-Rot wegen wiederholten Foulspiels. In Überzahl muss das doch über die Runden gebracht werden. Der nächste Krampf: Celani muss runter - Jakob Gräser kommt noch rein (88.). Durch lange Unterbrechungen zeigt Schiri Beitinger sechs Nachspielminuten an. Und es überschlagen sich die Ereignisse. Der junge Assi pfeift Nickel zurück, der einen weiten Ball aus eigenen Hälft erläuft - das war nie und nimmer Abseits. Ein Alleingang von Morou, der den Ball hebt und zugleich im Strafraum gefoult wird aber kein Elfer. Aus sechs Nachspielminuten werden sieben - dann der ersehnte Schlusspfiff.

Abpfiff:

Das war eine spannende und hochemotionale Kiste, aber der erste Saisonsieg ist geschafft. Und der ist auch hochverdient. Übrigens auch der erste Dreier gegen Eichstätt im fünften Aufeinandertreffen. Ein schönes Wochenende aus der Arena.

Nachtrag: Bei Greisel und Celani waren es keine Krämpfe. Greisel wurde gefoult und hat eine Blessur am Schienbein. Celani hat sich vermutlich einen Muskelfaserriss zugezogen. Auch Philipp Boyer hat's nach einem Foulspiel mit einem dicken Bluterguss erwischt.

 

 

Copyright © 2020 FC Memmingen e.V.
Designed by SMART-IT GmbH