Regionalliga-Liveticker: FC Schweinfurt - FC Memmingen 2:0 (1:0)

Schweinfurt vs FCM 800 40010. Regionalliga-Spieltag 2019/20: Der FC Memmingen hat sich beim Tabellenführer FC Schweinfurt 05 zwar ordentlich verkauft, musste sich aber dennoch mit 0:2 (0:1) geschlagen geben. Schweinfurt gewann damit auch das siebte Pflichtspiel in Folge.Memmingen hängt weiter unten fest. Hier der Liveticker zum Nachlesen:

Die Mannschaftsaufstellungen:

FC Schweinfurt: Zwick - Fritscher, Kleineheismann, Billick, Lo Scrudato - Korb, Krätschmer (76. Pieper) - Laverty, Maderer (67. Fery), Suljic (85. Awata) - Jabiri.

Auswechselspieler: Manu, Pfarr, Köppel, Reichert (Tor). - Trainer: Wenzel.

FC Memmingen: Martin Gruber- Lirim Kelmendi, Luca Sirch, Arijanit Kelmendi, Mario Jokic - Can Karatas (70. Ensar Skrijelj), Lukas Rietzler, Marco Greisel (78. Olcay Kücük), David Remiger - Natsuhiko Watanabe (85. Fadhel Morou), Marco Nickel.

Auswechselspieler: Marco Boyer, Lukas Ender, Jakob Gräser, Felix Thiel (Tor). - Trainer: Uwe Wegmann.

Schiedsrichter: Steckermeier (Altfraundorf).

Gelbe Karten: Billick / L. Kelmendi.

Zuschauer: 1.206.

Tore: 1:0 (4.) Korb, 2:0 (73.) Krätschmer.

 

Vor dem Anpfiff:

Der vom FC Bayern München ausgeliehene Can Karatas gibt beim FC Memmingen heute gleich sein Debüt. Der 18-jährige steht in der Startelf.

Nach 15 Minuten:

1:0 - Auftakt nach Maß für den FC Schweinfurt. Kolb hämmert einen 30-Meter-Freistoß unhaltbar zur Führung ins Netz (4. Minute). Memmingen versteckt sich trotz des frühen Rückstands nicht, spielt offensiv mit. Memmingens Neuer Can Karatas mit der ersten Aktion. Nach einer Ecke kommt er im Strafraum zum Schuss, sein Versuch wird jedoch von der vielbeinigen Abwehr abgeblockt.

Nach 30 Minuten:

1:0 - Der FCM zwingt die Gastgeber zu Fehlern. Ein Fehlpass von FCS-Kapitän Kleineheismann landet bei Karatas - Schweinfurts Keeper Zwick wehrt per Fuß ab (19.). Erste Gelbe für Schweinfurts Billick nach einem Mittelfeldfoul (27.). Memmingen ist trotz des Rückstands gut im Spiel, das Geschehen spielt sich aber zumeist im Mittelfeld ab - Torszenen Mangelware.

Nach 45 + 2 Minuten:

1:0 - Gut mitspielen reicht beim Tabellenführer nicht. Aus dem Leerlauf der letzten Minuten heraus, macht der Spitzenreiter das 2:0 - aber  nur beinahe, zum Glück für den FCM wird Abseits gepfiffen. Es war wieder eine Standardsituation. Nach einem Kolb-Freistoß stochert Kleineheismann den Ball über die Linie (42.). Vor dem nicht gegebenen Treffer hatte FSC-Trainer Wenzel das System umgestellt. Kurz vor der Pause sorgt Laverty für einen weiteren Schreckmoment, aber es bleibt beim 0:1 Rückstand aus Memminger Sicht.

Halbzeit:

Die Partie war bislang über weite Strecken offen. Unverändert gehen beide Mannschaften in die zweite Hälfte, wobei sich alle Schweinfurter Ersatzleute weiter warmlaufen. Da wird wohl bald gewechselt.

Nach 60 Minuten:

1:0 - Schweinfurts Trainer Wenzel ist mit den Seinen nicht zufrieden, krempelt zum wiederholten Mal im Spiel das System um. Große Möglichkeiten ergeben sich erst mal nicht. Gelb für Lirim Kelmendi nach einem Einstieg gegen Lo Scrudato (47.). Dann die 57. Minute: Eine scharfe Hereingabe von Natsuhiko Watanabe klärt Schweinfurts Billick zur Ecke, die nichts einbringt. Die frühe Schweinfurter Führung hat weiterhin Bestand. Offiziell sind es 1.206 Zuschauer.

Nach 75 Minuten:

2:0 - Das war die Riesenchance zum Ausgleich. Memmingens Lukas Rietzler setzt sich klasse im Strafraum durch, zirkelt aber dann freistehend doch deutlich drüber (67.). Die Wechselspiele beginnt. Erst Schweinfurt, dann der FCM. Nach 70 Minute ist das gelungene Debüt von Karatas beendet. Für ihn kommt Ensar Skrijelj - kann der Joker wie gegen Rain wieder stechen? Nein, erst mal schlägt Schweinfurt zu. Krätschmer sorgt mit dem 2:0 (73.) vermutlich für die Vorentscheidung. Lo Scrudato passte genau in die Schnittstelle.

Nach 90 Minuten:

2:0 - Jabiri noch mit einer guten Chance für Schweinfurt, die aber dann doch weit drüber geht (80.). Beide Seiten schöpfen das Auswechselkontingent noch voll aus. FCM-Torhüter Martin Gruber verhindert mit einer Glanzparade gegen Laverty noch Schlimmeres (90. + 2). Dann ist nach zwei Minuten Nachspielzeit Schluss.

Abpfiff:

Für Schweinfurt war es ein Arbeitssieg. Memmingen hat gut mitgehalten, hatte auch seine Möglichkeiten - holt aber beim Spitzenreiter nix Zählbares.

Copyright © 2020 FC Memmingen e.V.
Designed by SMART-IT GmbH