Liveticker: SV Heimstetten - FC Memmingen 4:1 (2:1)

heimstetten vs fcm 800 4001. Regionalliga-Spieltag - Saison 2021/2022: Der Fußball rollt wieder. Für den FC Memmingen begann die Runde mit einem klassischen Fehlstart. Bei der 1:4 (1:2) Auftaktniederlage beim SV Heimstetten war die Mannschaft von Cheftrainer Esad Kahric offensiv zu harmlos. Bei den Gastgebern überragte Kapitän Lukas Riglewski, der an allen SVH-Toren beteiligt war - drei sogar selbst erzielte. Hier der Liveticker zum Nachlesen:

Der Liveticker aktualisiert sich nicht automatisch. Bitte betätigen Sie in regelmäßigen Abständen den Button "Aktualisieren" in Ihrem Browser oder die Taste "F5".

 

Die Mannschaftsaufstellungen:

SV Heimstetten: Riedmüller - Günzel, Mwarome, Skrijelj (56. Tunc), Sengersdorf, Hannemann (46. Weser), Reuter (86. Gebhart), Riglewski (89. Biton), Müller, Hingerl (78. Steimel), Micheli.  - Trainer: Christoph Schmitt

Bank: Weser, Nappo, Knauf (Tor).

FC Memmingen: Mustafa Özhitay - Dennis Picknik (46. Oktay Leyla), Nicolai Brugger, Yannick Scholz (76. Gökalp Kilic), David Remiger - Gabriel Galinec, Thilo Wilke (76. Roland Wohnlich), Timo Hirschle - Emirhan Baysal, Martin Dausch - Timo Gebhart.

Bank: Hasan Akcakaya, David Mihajlovic, Michael Singer, Maximilian Beinhofer (Tor). - Trainer: Esad Kahric.

Schiedsrichter: Stefan Treiber (Zell-Bruck)

Gelbe Karten: Micheli, Müller / Galinec, Scholz, Remiger.

Zuschauer: 320.

Tore: 1:0 (10.) Riglewski (Foulelfmeter), 1:1 (31.) Dausch, 2:1 (37.) Riglewski, 3:1 (52.) Sengersdorf, 4:1 (87.) Riglewski.

 

Vor dem Anpfiff:

"Klassenerhalt" lautet sowohl das Ziel des SV Heimstetten als auch des FC Memmingen. Beim Neubeginn nach der langen Corona-Zwangspause von achteinhalb Monaten (!) gibt es für alle noch viele Unwägbarkeiten. Deshalb ist natürlich ein guter Start wichtig, auch wenn für diese Formulierung fünf Euro ins Phrasenschwein gesteckt müssen. Heimstetten bot in der Corona-Abbruchssaison Offensivfußball, war aber hinten dafür anfällig. Mit sechs Neuzugängen gegenüber fünf Abgängen tat sich bei den Münchner Vorstädtern relativ wenig. Acht Neue gab es im Sommer beim FCM, von denen mit Amer Dedic und Pascal Maier zwei bereits verletzt auf Eis liegen, vier stehen im Aufgebot (Scholz, Galinec, Hirschle, Kilic) von Cheftrainer Esad Kahric, der auch drei Junioren-Spieler im heutigen Kader hat (Picknik, Baysal, Singer). Kahric ist froh, dass endlich wieder richtiger Wettkampfcharakter herrscht: "Die Jungs sind heiß, endlich wieder richtig Fußball spielen zu dürfen".

Nach 12 Minuten:

1:0 - Nach kurzer Abtastphase sind es die Gastgeber, die mehr Zug zum Tor entwickeln - allerdings zunächst noch ohne nennenswerte Aktionen vor dem Tor von Mustafa Özhitay. Glück allerdings in der neunten Minute, als die Heimstetter ein Handspiel von Nicolai Brugger im Memminger Strafraum gesehen haben wollen - der Pfiff blieb aus. Eine Minute später zeigt Schiri Treiber aber auf den Punkt, als Yannick Scholz seinen Gegenspieler zu Fall bringt - Elfmeter: Heimstettens Kapitän Lukas Riglewski schickt Özhitay ins andere Eck, verwandelt sicher und es steht 1:0.

Nach 30 Minuten:

1:0 - Heimstetten bleibt auch nach der Führung das aktivere Team nach vorn. Dusel haben die Memminger, als nach 17 Minuten erneut Riglewski haarscharf am zweiten Treffer vorbeirutscht. Der Vorsprung des SVH geht bislang in Ordnung, vom FCM kommt zu wenig. Die Hausherren sind bislang auch gedankenschneller und zweikampfstärker. Die erste gute Memminger Offensivaktion in der 25. Minute, ein Freistoß in zentraler Position rund 22 Meter vor dem Tor, aber Martin Dausch hat sein Visier noch zu hoch eingestellt, der Ball geht über den Kasten.

Nach 45 Minuten:

2:1 - Beinahe aus dem Nichts der Ausgleich für den FCM nach einer guten halben Stunde. Nach einer Freistoß-Flanke von FCM-Kapitän Timo Gebhart bringt Martin Dausch seinen Kopf an den Ball, der senkt sich unerreichbar zum 1:1 ins Netz. Nun ist das Momentum auf Memminger Seite, jetzt gibt es auch Möglichkeiten. Nach 36 Minuten muss aber Özhitay alles in die Waagschale werfen, um gegen Riglewski den neuerlichen Rückstand zu vermeiden. Aber nur eine Minute später liegt der Ball doch wieder im Memminger Tor, eine sehenswerte Bogenlampe im Anschluss an eine kurze Ecke von Riglewski - von wem sonst? -  landet im Tordreieck zum 2:1. Das kurze Strohfeuer der Memminger ist schon wieder gelöscht.

Halbzeit:

2:1 - Die Führung der Hausherren geht in Ordnung, weil sie einfach zielstrebiger agieren und sich reifer präsentieren. Aber der FCM hat insbesondere nach dem Ausgleich gezeigt, dass sie durchaus hier Zählbares mitnehmen könnten. Dafür muss allerdings auch deutlich mehr nach vorn gehen. Wir sind gespannt, was Trainer Esad Kahric seinen Jungs mit in die zweite Hälfte gibt. Oktay Leyla kommt schon mal für Dennis Picknik und soll für mehr Schwung im Angriff sorgen.

Nach 60 Minuten:

3:1 - Heimstetten bleibt weiter bissig und kann gleich nach Wiederbeginn, wieder im Anschluss an einem Eckball, auf 3:1 erhöhen. Keine fühlte sich für Sengersedorf veranwortlich, der per Kopf erfolgreich war. Der Flanke kam, na? Klar, von Riglewski. Nun sind die Memminger richtig gefordert, zumindest suchen sie nun deutlich stärker die Offensive.

Nach 75 Minuten:

3:1 - Heimstetten hat die Partie im Griff, auch wenn der FCM ein wenig besser ins Spiel kommt und durchaus Vorwärtsdrang entwickelt. Aber der dritte Heimsttener Treffer dürfte schon die Vorentscheidung gewesen sein. Der eingewechselte Leyla hat nach 62 Minuten die große Chance zum Anschlusstreffer, aber er köpft überhastet über den Kasten. Der FCM ist bemüht, aber irgendwie letztendlich zu brav nach vorn.

Nach 90 Minuten:

4:1 - Die Partie plätscherte dem Abpfiff entgegen, die abgeklärten und deutlich eingespielter wirkenden Gastgeber lassen sich die Punkte nicht mehr nehmen. Auch wenn der FCM immer wieder mal vor dem SVH-Gehäuse auftaucht. Kurz vor dem Ende müssen die Memminger sogar noch den vierten Gegentreffer hinnehmen, wieder war es Riglewski, der den Ball gekonnt ins lange Eck schlenzte - und das mit seinem schwächeren rechten Fuß. Pech hatte im Gegenzug Martin Dausch mit einem Pfostentreffer. Ein bisschen Ergebniskosmetik hätte noch gut getan.

4:1 - Abpfiff: Fazit - ein verdienter Erfolg der Gastgeber. Es bleibt viel Arbeit für Esad Kahric. Schon nächste Woche kommt mit dem SC Eltersdorf ein sicherlich hochmotivierter Aufsteiger in die Memminger Arena. Los geht's am Freitag um 19 Uhr. Trotz der Niederlage - ein schönes Wochenende aus Heimstetten!

Sie können die Begegnung auch im Video-Livestream von SPORTTOTAL.TV verfolgen.

Die Video-Zusammenfassung gibt kurz nach Spielschluss auf BFV.TV.

 

 

Copyright © 2021 FC Memmingen e.V.