Sponsorenabend I: Ohne Moos nix los

Sponsorenabend 01 300"Ohne die Unterstützung der Wirtschaft wäre es nicht möglich, eine solche Erfolgsgeschichte zu schreiben." Mit diesen Worten schloss Alfons Hörmann (links im Bild) der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), seine sportpolitischen Ausführungen bei einem gemeinsamen Sponsorenabend von FC Memmingen und Lechwerken (LEW).

Welch große Bedeutung diese Unterstützung für die Einnahmeseite des ranghöchsten Allgäuer Fußballclubs hat, unterstrich FCM-Vorsitzender Armin Buchmann (rechts im Bild) im Verlauf des Abends, zu dem annähernd 70 Geschäftsleute und Unterstützer in die Stadiongaststätte gekommen waren. Während ein Verein wie der FC Augsburg inzwischen rund 50 Prozent seiner Einnahmen aus Fernsehgeldern bestreite, "laufen bei uns zwei Drittel über Sponsoring und Werbepartner". Die knapp 3000 Euro, die der FCM über TV-Rechte erhalte, bewegten sich hingegen angesichts eines Gesamtetats von über 700000 Euro "im Promille-Bereich". Angesichts dieser Fakten müsse der Verein seine Mitglieder "stärker in die Pflicht nehmen". Die kommende Mitgliederversammlung wird sich demnach mit einer deutlichen Erhöhung der Jahresbeiträge befassen müssen.

"Halten dem FCM die Treue"

Von einem "tiefen Bedürfnis" des Vereins, seinen Sponsoren herzlich Dank zu sagen, sprach der Vorsitzende des Finanzausschusses beim FC Memmingen, Helmuth Barth. Ob die Arena an der Bodenseestraße irgendwann in "LEW-Arena" umbenannt wird, ist indes derzeit völlig offen. Dass der Verein mit einem solchen Ansinnen außer an die Stadt Memmingen auch an seinen Hauptsponsor herangetreten sei, bestätigte Jürgen Gorki (Zweiter von links), Vertriebsleiter für Großkunden bei der Lechwerke AG.

"Wir halten dem FCM die Treue", bekräftigte LEW-Vorstand Norbert Schürmann, der in der Regionalliga-Mannschaft "einen neuen Spirit" bemerkt haben will. Angesichts der aktuell guten Tabellensituation mit Platz fünf will FCM-Trainer Stephan Baierl freilich "nicht gleich ne dicke Lippe riskieren". Weil er "gern und gezielt" mit jungen Spielern arbeite, passe er gut zur Vereinsphilosophie. Nicht zuletzt dank der starken Rückendeckung durch die Vereinsführung habe er trotz des drohenden Abstiegs zum Ende der vergangenen Saison nicht in Aktionismus verfallen müssen.

Mit fast zwei Punkten pro Spiel empfängt der FCM denn auch am Freitag mit breiter Brust den VfB Eichstätt in der heimischen Arena. Auf einem Rasen dort, der in der kommenden Woche einer Regenerationsmaßnahme unterzogen werden soll, die neben einem Auffüllen mit Quarzsand Tiefenlockerung und Nachsaat vorsieht. Mit dieser Nachricht wartete der an dem Abend ebenfalls anwesende Oberbürgermeister Manfred Schilder auf. Schilder nahm damit auch Moderator Andreas Schales (Zweiter von rechts) etwas den Wind aus den Segeln, der in Richtung "Acker" gestichelt hatte.

Trainer Baierl habe seine jungen Spieler regelrecht in ein "Stahlbad" geworfen, meinte Bernd Kunze, der Sportliche Leiter des FCM. "Wir spielen einen richtig schönen Fußball, mit vielen Kontakten", analysierte Kunze. Über eines freute sich Coach Baierl angesichts von 22 Treffern nach elf Spielen besonders: "Die Jungs sind torgeil."

Zum Abschluss des Sponsorenabends überreichte Thomas Reichart als Zweiter Vorsitzender dem Ehrengast Alfons Hörmann ein herzhaftes Allgäuer Präsent.

(Von Markus Brändle - Memminger Zeitung vom 19.09.18 - Foto: Wolfgang Radeck)

 

Copyright © 2020 FC Memmingen e.V.
Designed by SMART-IT GmbH