Trauer um Dieter Kohnle

Dieter KohnleDie Fußballer der Region trauern um Dieter Kohnle. Der ehemalige Mittelfeldspieler des SSV Ulm und FC Memmingen ist im Alter von 62 Jahren nach einer schweren, kurzen Virus-Erkrankung verstorben.

1987 kam er mit Marcus Sorg (dem heutigen Assistenten von Bundestrainer Joachim Löw) nach Memmingen. Sorg hielt sich hier zunächst fit und ging dann zum VfB Stuttgart II. Kohnle wurde maßgeblich vom damaligen, legendären FCM-Lenker Florian Huber verpflichtet. Nach dem Bayernliga-Abstieg in die Landesliga wurde die schnelle Rückkehr die dritthöchste Spielklasse angepeilt. Dies gelang mit dem groß gewachsenen, feinen Techniker Kohnle 1989 im zweiten Anlauf in einem denkwürdigen Aufstiegsspiel gegen die SpVgg Fürth. Er spielte hier unter anderem mit Esad Kahric oder Reinhold Mayer zusammen.

In Ulm prägte der Freistoßspezialist zuvor eine ganze Ära, schaffte in seiner aktiven Zeit insgesamt dreimal den Aufstieg in die zweite Bundesliga in der er 136 Profispiele bestritt und 44 Tore schoss. Zwischendurch hatte er ein Kurz-Gastspiel beim Bundesligisten VfB Stuttgart, kam wegen einer schweren Verletzung aber nur zu zwei Kurzeinsätzen und kehrte schon bald wieder an seine erfolgreiche Wirkungsstätte nach Ulm zurück.

Dieter Kohnle hinterlässt seine Frau und zwei erwachsene Kinder. „Unser ganzes Mitgefühl gilt seiner Familie“, spricht der Vorsitzende Armin Buchmann im Namen des Fußballclubs Memmingen seine Anteilnahme aus. Dieter Kohnle wird in Memmingen nicht nur als große Sportpersönlichkeit in Erinnerung bleiben.

Der FC Memmingen wird im Regionalliga-Heimspiel gegen den TSV Buchbach eine Gedenkminute einlegen.

 

Copyright © 2020 FC Memmingen e.V.
Designed by SMART-IT GmbH