Lockdown bis 9. Mai - Saisonabbruch damit unvermeidlich

Arena Corona 02 300Die bayerische Staatsregierung hat den Lockdown mit den bisher geltenden Verboten bis zum 9. Mai verlängert. Damit kann die Saison im bayerischen Amateurfußball definitiv nicht mehr beendet werden. Der Bayerische Fußballveband (BFV) muss nach seinem Vier-Punkte-Plan nun den Abbruch der bislang unterbrochenen Spielzeit einläuten, weil bis 3. Mai kein uneingeschränkter Trainingsbetrieb möglich sein wird. Im Plan heißt es, dass der BFV vor der Entscheidung ein Meinungsbild der Vereine einholen will, was aber eigentlich Makulatur ist. Es gibt kaum Zweifel am vorzeitigen Ende der Saison, die im Sommer 2019 begonnen, bis Juni 2021 verlängert, zweifach unterbrochen wurde und bis heute nicht wieder aufgenommen werden konnte. 

Die Verbandspitze trifft sich am Mittwoch. Bereits am Dienstag sind die Regionalligisten zu einer Videokonferenz geladen. Zum Zeitpunkt der Einladung war die Lockdown-Verlängerung noch nicht bekannt. 

Für den FC Memmingen hat der Abbruch folgende Auswirkungen: Die Platzierungen werden nach einer Quotientenregelung ermittelt. Die Regionalliga-Mannschaft verbessert sich um einen Rang und bleibt auf einem Relegationsplatz, der aber ohne Folgen ist. Relegationsspiele werden nicht mehr ausgetragen und der FCM hat den Liga-Verbleib geschafft. Die U21-Mannschaft steht im gesicherten Mittelfeld und wird auch in der nächsten Saison in der Landesliga an den Start gehen.

Im Jugendbereich - sollte auch hier der Abbruch vollumfänglich gelten - gibt es auch entsprechende Auswirkungen, über die wir in Kürze berichten.

BFV-MITTEILUNG

 

Copyright © 2020 FC Memmingen e.V.
Designed by SMART-IT GmbH