Vereinsjubiläum: Zwischen Tradition und Moderne

Nur ein paar hundert Meter entfernt vom großen Rummel, der letzten Donnerstag rund um das Regionalliga-Saison-Eröffnungsspiel zwischen dem FC Memmingen und 1860 München (1:4) geherrscht hatte, liegt ein idyllisch anmutendes, lauschiges Plätzchen: Der Biergarten der FCM-Stadiongaststätte. Nur wenige Tage nach dem „großen Spiel“ fand dort der Gründungsfrühschoppen des FC Memmingen statt, zu dem der Traditionsverein anlässlich seines 110-jährigen Bestehens geladen hatte.

Zwar waren bei weitem nicht alle Vereinsvertreter der Einladung gefolgt - was Vorsitzender Armin Buchmann sichtlich bedauerte - doch der Kreis der Anwesenden hätte trotzdem einen illustren Kader ergeben. Einen Kader, gespickt mit Idolen verschiedener Generationen. Die beiden Ehrenspielführer Robert Schmid und Axel Frasch plauderten in der Idylle des Gartens ebenso angeregt mit früheren Weggefährten wie die Ex-Spieler „Winnie“ Reger, Manfred Sudeck oder Werner Machunze. Auch die beiden früheren Torjäger Manfred Ullmann und „Sammy“ Mayer amüsierten sich – genau wie Markus Kramer, Jürgen Wassermann, Heini Bender, Thomas Wilhelm, Karl-Heinz Müller und Stefan Pfohmann. „Das sind Persönlichkeiten, denen der Verein viel zu verdanken hat“, würdigte Buchmann die einstigen FCM-Größen.

Zwei im Verlauf seiner Präsidentschaft langjährige und eine erfolgreiche Ära entscheidend mitprägende Figuren bat der FCM-Vorsitzende dann direkt zu sich ans Mikrofon: Regionalliga-Aufstiegstrainer Esad Kahric (58/derzeit 1. FC Sonthofen) und Konditionstrainer „Harry“ Rehklau. „Unter der Trennung von Esad vor einigen Jahren hat unsere Freundschaft nicht gelitten“, betonte Buchmann und der Bosnier nickt glaubwürdig zustimmend. Kahric erinnerte die Gäste ans Jahr 1989, als er von Türk Gücü München nach Memmingen gekommen war: „Alt-Oberbürgermeister Ivo Holzinger hat damals viel für mich getan in Sachen Aufenthaltserlaubnis.“ Esad Kahric bemerkte auch, dass in seiner langen Memminger Amtszeit „Freundschaften für`s Leben entstanden“ seien.

Buchmann berichtete in seiner Rede freilich auch von seinen Erfahrungen rund um das „Sechzig-Spiel“. „Was da im Vorfeld  in Sachen Eintrittskarten abging, das war kein Hype“, unterstrich der Präsident, „das war eine Hysterie.“ Da seien Einzeltickets zum Preis von 250 Euro verkauft worden. Erfreut zeigte sich Buchmann über das tadellose Verhalten der „Löwen“-Fans. „Die haben große Dankbarkeit gezeigt für das, was hier am Spieltag bei uns geboten war“, freute sich der Vorsitzende. Der einstige Konditionstrainer „Harry“ Rehklau sagte: „Für mich war während meiner Phase beim FCM sehr interessant zu sehen, was die Spieler so alles auf sich nehmen mit Beruf, Familie und Fußball.“

Der FC Memmingen in Zahlen
l    Der FC Memmingen ist am 30. Mai 1907 gegründet worden.
l    Laut eigenen Angaben gehören dem Klub 780 Mitglieder an (Stand: Sommer 2016).
l    Was die Dauer der Spielklassen-Zugehörigkeit angeht, ist der FCM mit stolzen 38 Jahren die Nummer eins in der Fußball-Bayernliga.
l    1997 verpasste der Fußballclub den Regionalliga-Aufstieg nur knapp. Stichwort Flutlicht-Ausfall im Duell mit Offenbach.
l    2010 feierten die Memminger die Meisterschaft in der Bayernliga und den Aufstieg in die damalige Regionalliga-Süd. Nach einer Strukturreform  spielen die Maustädter heute in der viertklassigen Regionalliga Bayern.  

(Von Dominik Prähofer - Memminger Zeitung vom 18.07.17 - Foto: Olaf Schulze)

 

Copyright © 2019 FC Memmingen e.V.
Designed by SMART-IT GmbH